Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rafael Von Urbino Und Sein Vater Giovanni Santi
Person:
Passavant, Johann David
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1514611
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1515313
48 
Gemälde 
Volaterrani a dexteris et sinistris Divae Cristiferae Sauctos 
Sanctasrlue; pinxit. A. n. MDXXI. 
Die einzelnen Figuren des Christus und des h. Maurus 
sind gestochen von Anton Krüger 1836 in 8. 
Der Entwurf in Stift zu dem Kopf des h. Benedictus 
scheint sich auf einem Blatt im Nachlass Lawrence in London 
zu befinden, worauf Rafael zu gleicher Zeit das Reitergefecht 
nach Leonardo du Vinci's Carton skizzirte. Verz. N. 443. 
Die 
Madonna 
mit 
dem 
Stieglitz. 
Auf Holz. 
Hoch 4 Palm 
br. 3 
Maria sitzt in einer Landschaft, hält ein Buch in der 
Linken und betrachtet liebreich den kleinen Johannes, der 
links stehend dem Christkind einen Stieglitz darreicht; die- 
ses gleichfalls auf der Erde stehend, lehnt sich in den 
Schoos der Mutter und ist im Begriff den Vogel zu strei- 
cheln. Ganze Figuren in halber Lebensgrösse. In dem land- 
schaftlichen Hintergrund sieht man drei leichte Bäumchen 
und eine Brücke von einem Bogen. Den Vordergrund 
schmücken Pflanzen, in der Art des Leonardo da Vinci. 
Der Köpf der Madonna ist sehr übereinstimmend mit dem 
im Bild aus S. Fiorenzo. Durch Vasari wissen wir, dass 
Rafael das schöne Madonnenbild für den Florentiner L0- 
renzo Nasi malte, und dass es im Jahr 1548 durch den 
Einsturz des Hauses in mehrere Stücke zersplittert, wieder 
mit vielem Geschick zusammengefügt wurde. Seitdem es in 
die 'l'ribune der Florentiner Gallerie gelangte, ist es noch 
mehrmals hergestellt worden, wodurch das Bild allerdings 
viel von seinem ursprünglichen Werth verlieren musste; 
demohngeachtet leuchtet jetzt noch RafaeYs göttlicher Ge- 
nius überall durch. Siehe I S. 92.  
Kupferstiche: Rafael lllorghen 1814. fol.  Anton Krü- 
ger. fol.  Ignazio Pzwon. fol.  lllartißzet. fol.  Radirt 
von Riepenlzattsen.  Nur der Kopf in einem Oval von Ma- 
nual Esquivel 1815. 8. 
Ein Entwurf zu dem Bild mit der Feder gezeichnet, ist 
in der Sammlung Wicar in Lille. Verz. N. 502. 
Ehedem zeigte man im Kloster von Vallombrosa eine alte
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.