Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rafael Von Urbino Und Sein Vater Giovanni Santi
Person:
Passavant, Johann David
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1514611
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1520516
568 
Zeichnungen Rafael 's 
wobei auch Dante, aber sämmtlich als wären sie nach 
einem nackten weiblichen Modell gezeichnet! Es ist 
ein Werk des Betrugs für Liebhaber berechnet. 
389. Zum Parnass. Die Muse Melpomeue eine Maske 
vor sich haltend. Der untere Theil der Figur, in dem 
Gemälde verdeckt, ist auch hier nicht vollendet. Im 
Gewand links sind viele Correcturen. Schöner Feder- 
entwurf. Hoch 13"  br. 10". Aus der Samml. W. 
Y. Ottley, der auch ein Facsilnile in seinem Werke 
davon bekannt machte. 
In der Florentiner Samihlung ivst eine 
dieser Zeichnung, welche einst Nie. Poussin 
von S. Mulinari. 
täuschende 
besessen.  
Copie 
Gest. 
390. Zum Parnass. Der Kopf einer Muse mit turban- 
 artiger Bedeckung, aus der Gruppe rechts neben Apollo. 
In drei Viertheilen gesehen, von ein Drittel Lebens- 
grösse; sehr schön in schwarzer Kreide gezeichnet. 
Aus der Samml. Vilenbroek. 
Gest. 
nocentes. 
VOll 
Picart 
1725. 
8 
in 
seinen 
Imqpostures 
391. Alexander lässt die Werke Homer's in das Grab 
des Achilles legen; genau wie der Stich von Marc 
Antonio, Bartsch XIV N. 297 ausgeführt. Die Zeich- 
nung in Rothstein entspricht nicht der Meisterhand 
RafaePs, daher ihre Originalität zweifelhaft erscheint. 
Hoch 10", br. 16"  Ans den Samml. Joshua Rey- 
nolds und Randon de Boisset. 
392. Zum Heliodor; Studium zu der vorn knienden Frau 
vom Rücken gesehen; sodann oben nochmals ein ge- 
 naueres Studium zum Nacken mit dem Kopf und un- 
ten zu den Füssen. Auf der Rückseite des Blattes ist 
ein Studium zum obern Theil der Frau, welche kniend 
zwei Kinder in ihrem Schoose hält, und nochmals stu- 
dirter der stark gewendete Kopf mit dem Hals. Mei- 
sterhaft in schwarzer Kreide gezeichnet. Hoch 16", br. 
11". Aus den Summ]. Joshua Reynolds, W. Y. Ottley 
und Th. Dimsdale.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.