Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rafael Von Urbino Und Sein Vater Giovanni Santi
Person:
Passavant, Johann David
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1514611
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1520342
Vin England. 
551 
ßrschienenen anzusehen sein. Ein sehr schätzbarer Catalog 
von 100 derselben erschien bei Gelegenheit der Ausstel- 
lung im Juni 1836 in der Gallerie der Brüder Woodburn 
in London, welche die ganze Sammlung von Zeichnungen des 
verstorbenen Präsidenten Lawrence um 20,000 Pf. Sterling 
erstanden. Mehrere der Rafaelischen Zeichnungen und 
viele von andern italienischen Meistern kaufte im Jahr 1838 
der Prinz von Oranien um L. 12,000  von den Brüdern 
Woodburn. Welche es sind, habe ich nicht erfahren; nur 
weiss ich, dass von den Rafaelischen nur der kleinere Theil 
Rbgelassen werden ist. 
Gegenstände 
EllS 
dem 
alten 
Tetament. 
316. Adam, stehend an einen Baum gelehnt, empfängt 
von der hier kaum angedeuteten Eva die Frucht vom 
Baum der Erkenntniss. Fliichtiger Federentwurf mit 
Tinte zum Sündenfall, welchen Marc Antonio gesto- 
chen, Bartsch XIV N. 1. Auf unserer Zeichnung ist 
noch ein zur Erde liegendes Kind angedeutet, und die 
Rückseite des Blatts enthält den Entwurf zu einer 
Grablegung, welche aber, da der Bart am Haupte 
Christi nicht angegeben ist, den Namen „T0d des 
Adonis" erhalten hat. Es ist eine Gruppe von fünf 
nackten Figuren, von denen zwei Männer die Leiche 
halten, während zwei Frauen sie schmerzlich betrach- 
ten; unten zur Rechten ist noch der Kopf eines alten 
Mannes angedeutet. Hoch 10"  br. 13". Aus den 
Samml. Crozat, Mariette und H. Fuessli. 
Beide Entwürfe gestochen vom Grafen von Caylus. Desgl. v. 
W. Y. Ottley in seinem Werke: The italian School of design 
etc. London 1823 p. 54. 
317. Adam und Eva aus dem Paradiese diehend; nach 
der Composition des Miclzel Angela in der Capelle 
Sixtina; sehr schön und unverkennbar von Rafael? 
Hand mit der Feder gezeichnet. 
Gest. von. Marc Antonio. Bartsch XIV N. 9-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.