Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rafael Von Urbino Und Sein Vater Giovanni Santi
Person:
Passavant, Johann David
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1514611
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1520156
532 
Zeichnungen 
Rafael 's 
deren Catalog sie für Albrecht Dürer ausgegeben wird! 
Von einer Copie in der Samml. des Erzlzerzogs Karl 
in Wien war schon unter N. 177 die Rede. 
 
Im 
Cabinet der Gräfin von Riesch 
Schönberg in Dresden. 
56b. 
V01! 
266. 
Erste Skizze zum Kindermord, welchen Marc 
Antonio gestochen. Der leichte, etwas schattirte Fe- 
derentwurf weicht in manchen Theilcn von dem Kupfer- 
stich ab: der Schcrgc links ist etwas rechts gewendet; 
die vorn kniende Frau, hier in der Mitte des Vor- 
grundes, verdeckt die von hinten herbeieilende Mutter; 
vorn rechts sieht man eine iiiehcnde Frau mit dem 
Kind im Arm und bei ihr einen weinenden, verlasse- 
nen Knaben. Drei andere Gruppen befinden sich im 
Hintergrund: links ein Scherge mit hoch aufgeho- 
benem Dolch  in der Mitte die Gruppe, welche sich 
im Stich rechts befindet, und rechts ein Mann, der 
eine iiiehende Mutter bei den Haaren ergreift, ähne 
lich der einen Gruppe in der Tapete. Die auf den 
Boden niedergesunkene Frau mit ihrem todten Kinde 
ist nur angedeutet; es fehlen die todt zur Erde lie- 
genden Knaben und der stehende, den man in der 
Mitte vom Rücken sieht. Den Hintergrund bilden Ge- 
bäulichkeiten, zwei Reiter sprengen einher. Die an 
die Seiten gezeichnete arabeskenartige Einfassung scheint 
von Zucchero. Ich habe diese interessante Zeichnung 
nicht gesehen und machte die Beschreibung nach einer 
Durchzeichnung, welche ich der zuvorkommenden Ge- 
fälligkeit des Hrn. Prof. Vogel von Vogelstein ver- 
danke. Nach dem, was mir dieser Freund und andere 
Dresdner Künstler darüber mitgetheilt, habe ich keinen 
Zweifel an der Echtheit der Zeichnung. Ich erhielt 
über sie noch folgende Nachricht. Zu Anfang des ver' 
üossenen Jahrhunderts sammelte ein Graf von Riesch 
vielerlei Kunstgegenstände in Italien, welche er auf sein
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.