Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rafael Von Urbino Und Sein Vater Giovanni Santi
Person:
Passavant, Johann David
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1514611
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1520078
Architektur 
und 
Landschaften. 
246. Kir-chenfacade mit zwei Thürmen und einer Vor- 
halle zu drei Haupteingäxlgen. Über dem untern Ge- 
schoss und einer Attica erhebt sich in der Mitte das 
höhere Schiff, welches durch ein grosses rundes Fen- 
ster Licht erhält. Dem Giebel schliessen sich Strebe- 
_pfeiler von geschwungenen Linien an, nach Art der 
Florentiuer Bauart des 15. Jahrhunderts. Sowohl die 
'l'hi'1rme von drei Geschossen, als auch die Facade 
schmücken gekuppelte Säulen, mit dazwischen ange- 
brachten Nischen. Die Bedeckung oder der Helm der 
'l'hi'1rme bildet eine hohe Pyramide und vier Spitzsäul- 
chen auf den Ecken, alle massiv und mit einem Knopf 
versehen. Leichter Federentwurf und etwas mit Sepia 
schattirt. Hoch 9"  br. S". Ans der Samml. Cro- 
zat. Man hält diesen Entwurf Rafaefs für den, wel- 
chen er für die Fagade der Kirche S. Lorenzo in Flo- 
reuz gefertigt. 
Gast. vom Grafen von Caylus. 
247. Klosterg eh äude, romantisch an einer Felsenhöhle 
gelegen und mit Bäumen umgeben. Nach dem Wirkli- 
chen mit der Feder gezeichnet. Hoch 9"  br. 7" 
 Aus der Samml. des Prinzen de Ligne. 
248. Bauernhäuser, von Bäumen umgeben; einige Bauern 
füttern ihre Hühner. Unten auf dem Blatt ist zierlich 
ein Capitäl von einer ionisch componirten Ordnung 
gezeichnet. Es scheint nach einem im Hof des Pala- 
stes zu Urbino oder zu Gnbbio gezeichnet, da es mit 
den dort befindlichen übereinstimmt. Leichter Feder- 
ientwurf. Hßßh 4", br. S".  Aus den Samml. Cro- 
zat, Mariette, Julien de Parme und Prince de Ligne. 
249. Einige Gebäulichkeiten, mit Bäumen umgeben. 
Gleichfalls Entwurf aus RafaeYs Jugend mit der Feder 
nach dem Wirklichen gezeichnet.  Aus den Samml. 
Crozat, Mariette, Julien de Parme und Prince de 
Ligue.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.