Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rafael Von Urbino Und Sein Vater Giovanni Santi
Person:
Passavant, Johann David
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1514611
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1519935
510 
Rafael 's 
Zeichnungen 
Entwürfe 
für 
die Wandgemälde 
des Vatican. 
in 
den 
Stanzen 
207. Entwurf zur nntern, linken Hälfte der Dis- 
pute. Von den 19 mehr oder weniger sichtbaren, be- 
kleideten Figuren sind die beiden Kirehenväter Ilie- 
ronymns und Gregor am besten erhalten und zeigen 
noch Reste der ilrsprünglichen Zeichnung, die leider 
Sehr überarbeitet ist. Mit der Feder gezeichnet und 
mit Sepia und Weiss vollendet. H. 11"  br. I6"   
Ans der Samml. Crozat. 
Gest. 
VOIII 
Grafen 
U07! 
Caylzcs. 
Lith. 
V01] 
Pilizotti. 
208. S. Ambrosius und Pietro Lombardo nebst ei- 
nem jungen aufblickenden Manne, halbe Figuren, diese 
Entwürfe zur Disputa, mit der Feder gezeichnet, befin- 
den sich auf der Rückseite des Blattes N. 195, das 
noch Überreste einiger Zeilen von Rafaefs Entwurf 
zu dem Sonett enthält, welches wir noch vollständig 
auf einer Zeichnung im Britischen Museum besitzen. 
Auf unserer Zeichnung sind folgende Zeilen von 
einer barbarischen Beschneidung des "Blattes verschont 
geblieben: 
lingua or di parlar disoglie e      
a dir di questo dileto so in g      
ch'am0r mi fece p. mio gr      
ma lui piu ne rincratio de      
enequesto se me rimasto ancor     
pel fisso inrnaginar que       
moso tanta letizia che       
durchgestrichene 
 Die letzten drei Zeilen sind gegen 
ersetzt, die folgendermassen lauten: 
pel üsso inmaginar   .   . . 
quel dolce suo parlar    .  . 
ne mio pensir quel se p .    
Weiter unten entwarf Rafael nochmals dasselbe So- 
nett, wovon sich aber auf unserm Blatt nur der An-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.