Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rafael Von Urbino Und Sein Vater Giovanni Santi
Person:
Passavant, Johann David
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1514611
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1519919
508 
Rafael 's 
Zeidlvnungeqz 
199. Sechs Madonnen mit dem Kind im Arm, flüch- 
tige Entwürfe, von denen zwei in Rothstein, vier mit 
der Feder skizzirt sind. 
Auf der Rückseite des Blattes ist ein grösserer, 
schöner Entwurf mit Stift zu einer Maria, halbe 
Figur, welche das Christkind quer über den Schoos 
hält. Beide begegnen sich in ihren Blicken, indem sie 
ab-, das Kind aufwärts sieht. Der obere Theil des 
Kindes ist mit der Feder ausgezeichnet. II. 9" 9'" 
br. 7"   Aus den Samml. Tim. Viti, Crozat, Mar- 
quis de Gouvernct, Julien de Parme und Prince de 
Ligne. 
200. Maria mit dem Christkind im Schoos sitzt in 
einer Landschaft und ist im Begriff demselben die Brust 
zu geben. Links knien ein paar Engel und rechts 
sieht man Joseph zur Hälfte in einem Grunde wandeln. 
Flüchtig mit Tinte auf röthlich Papier skizzirt, und so 
sehr in der Art des Timoteo Viii, dass diese Zeich- 
nung unbedenklich diesem Nachahmer RafaePs darf zu- 
geschrieben werden. H. 6"  br. 5".  Aus den 
Samml. Timoteo Viti, Crozat, M. de Gouvernet, Julien 
de Parme, und Prince de Ligne. 
Heiligeubilder 
und 
Sibyllen. 
901. S. Sebastian, dreimal mit der Feder entworfen; 
er steht mit auf dem Rücken gebundenen Händen in 
einer etwas gezierten Stellung, wie wir dergleichen 
bei Rafael zuweilen in den Jahren 1505 bis 1508 be- 
gegnen. Auf demselben Blatt sind noch zwei Studien 
zu einem männlichen Rücken und noch einzelne Theile 
desselben. Diese Zeichnung befindet sich auf der 
Rückseite des Blattes mit dem Abendmahl N. 186. H. 
10", br. 14"   Aus den Samml. Timoteo Viti, 
Crozat, M. de Gouvernet, Julien de Parme und Prince 
de Ligne. 
202. Der Kopf einer enthaupteten, jungen Heiligen auf 
einer Schüssel liegend. Schöne Zeichnung in schwar- 
E201-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.