Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rafael Von Urbino Und Sein Vater Giovanni Santi
Person:
Passavant, Johann David
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1514611
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1519711
488 
Rafael 's 
Zeichnungen 
stechen lassen, er starb aber vor Vollendung der Platte. 
Sie hat theilweis gelitten. Hoch 7"  breit 9"  
In der Florentiuer Sammlung befand sich ehedem noch 
der Entwurf zu der Gruppe mit der todten Mutter und dem 
Kinde, das nach deren Brust greift, nebst noch drei andern 
Figuren; und besonders noch einem todten liegenden Knaben 
aus dem Kindermord. Wahrscheinlich ist es keine echte Zeich- 
nung, da sie nicht mehr gezeigt wird; hier führe ich sie indes- 
sen an, da S. llfuliizari Tab. II N. 6. 1774 sie bekannt ge- 
macht hat. 
Aus dem Nachlass vbn C. Ploos van Amstel zu Amster- 
dam wurde im Jahr 1800 eine Zeichnung des Morbetfo um 
t]. 24.  verkauft, wahrscheinlich die obenerwälmte, nun im 
Nachlasse Lawrence. 
Studien 
und 
Portraite. 
139. G ewandstu diu m. Skizze nach einem auf dem Schoose 
liegenden Gewand. Mit Silberstift gezeichnet und mit 
Weiss gehöht. Kleines Blatt. 
140. Schöner Mädchenkopf im Profil gesehen, links 
gewendet und etwas abwärts gesenkt. Leicht mit der 
Feder nach der Natur gezeichnet. 
141. Kopf einer Frau, die schon über die Bliithe ihrer 
Jahre ist; lebensgross, fast von vorn gesehen. Kunst- 
liebhaber wollen in ihr das Bildniss der Geliebten Ra- 
faePs erkennen. Mir scheint nicht allein dieses, son- 
dern überhaupt die Echtheit der Zeichnung zweifel- 
haft. Die Behandlungsweise in Rothstein, mit kreuz- 
weis geschwungenen Linien, ist zum wenigsten nicht 
die des Rafael. Das Blatt ist stark beschnitten und 
nur noch das Gesicht erhalten. 
 
In 
der Akademie 
der bildenden Künste 
zu Florenz. 
142. Cartou zu der Madonna mit dem schlafen- 
den Kinde. 1VIa1'ia_ zur Erde hingekniet, hebt den 
Schleier von dem links im Schlafe liegenden Christ- 
kinde, um es dem bei ihr knienden kleinen Johannes
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.