Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rafael Von Urbino Und Sein Vater Giovanni Santi
Person:
Passavant, Johann David
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1514611
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1519397
456 
Architektonische 
xiicht, indessen hat Antonio Lafrerij im Jahr 15-19 schon 
eine Abbildung desselben in Kilpferstieh herausgegeben, 
welchem die Angabe beigefügt ist: nliaph. Vrbinat. ex la- 
pide coetile ltomae extructum." Im ersten Theil S. 252 
wurde bereits angegeben, dass in dieser Abbildung der Pa- 
last nur fünf Fenster in der Breite und nur zwei Geschosse 
zählt. Nach dem beigefügten Massstab hat das Geschoss 
zu gleicher Erde 30 Palmen Höhe, das zweite 34 P. 6 Zoll. 
In der bei Jacomo Rossi erschienenen "Racolta de' palazzi 
moderni del Pietro Ferrerio pitt." ist auf Tav. 17 der Pa- 
last bereits mit neun Fenstern in der Breite und dem Auf- 
satz von Niccola Sansimoni abgebildet. Das Blatt hat fol- 
gende Aufschrift: "Palazzo del Sig. Cav. Coltrolini alla 
Valle, Architettura del amirabile Raffaele Sanctio da Ur- 
bino fabricato l'ann0 MDXV."_ In Joach. SandrarUs Aka- 
demie, 3. Band, 1. Theil Tav. I ist der Palast gleichfalls, 
aber mit zwölf Fenstern in der Fronte abgebildet. Die Be- 
schreibung desselben ist bereits im ersten Theil gegeben 
worden. Besitzer des Palastes waren nacheinander die Car- 
dinäle Catfarelli, Stoppani, Acquaviva, jetzt der Cardinal 
Pietro Vidoni. 
Der Cardinal Francesco Stoppani hatte in das Stiegen- 
haus folgende Inschrift setzen lassen: 
Has Aedes Raphaelis Sanctii Urbinatis 
 ingenio et arte extruetas 
Caroli V Caesaris hospitio illustres 
Joan Franciscus Card. Stuppanius 
comparavit, auxit, refecit, ornavit. 
Ann. S. 1767. 
 
Der jetzige Besitzer ersetzte sie durch folgende: 
Aedes Raphaelis Sanctii Urbinatis 
ingenio et arte extructas 
Caroli V Caesaris hospitio illustres 
Petrus S. R. E. Card. Vidoni 
Maternae Ilaereditatis aere 
Ann. Salutis 1825 comparavit et auxit. 

        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.