Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rafael Von Urbino Und Sein Vater Giovanni Santi
Person:
Passavant, Johann David
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1514611
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1519108
Bildnisse. 
427 
280. 
Portrait 
eines 
Cardinals. 
Kniestück. 
Im Palast Borglzese in Rom ist ein ausgezeichnetes 
Bildniss eines Cardinals, welches in der Descritione di Ro- 
ma moderne 1727 p. 497 als das des Cardinals Borgia 
angegeben wird. Er sitzt rechts gewendet, aus dem Bilde 
sehend, an einem Tisch. Auf diesem liegt ein aufgeschla- 
genes Buch, welches er mit beiden Händen fasst. Der 
Kopf ist überaus charaktervoll, von läuglichem Oval, kahl 
an der Stirne, die nur von sparsamen schwarzen Locken 
umgeben ist. Der schwarze lange Bart und der rothe Hut, 
mit dem der Kopf bedeckt ist, heben noch sehr die Würde 
und den Ernst, welche sich allgemein in diesem interes- 
santen Portraite aussprechen. Den Grund bildet ein Zim- 
mer von eleganter Architektur mit Gefächern für Schriften 
und Bücher versehen. Auf dem Tisch, mit einem bunten 
Teppich bedeckt, steht eine Klingel. Obgleich das Bild 
leicht behandelt ist, macht es doch eine grosse Wirkung 
und zeigt in Kopf und Händen des Meisters eigene 'l'l1eil- 
nahme an der Ausführung. Alles übrige ist etwas kalt 
durch einen Schüler Rafaefs ausgeführt, der wahrschein- 
lich bei Portraitbilderu oft von dem Meister gebraucht wor- 
den, indem der 'l'eppich auf dieselbe Weise wie in den 
Bildern des Fedra Inghirami und Friedrich Carondelet be- 
handelt ist.  
Noch gibt es verschiedene andere Cardinalbild- 
nisse, welche dem Rafael zugeschrieben werden, die da- 
her hier kurz zu erwähnen sind. 
a) Im Ilfuseunl zu Neapel befindet sich das Bild eines ste- 
henden Cardinals, halbe Figur, welcher im Catalog (N. 265) 
Cardinal Passerino genannt wird. In der Rechten hält er ein 
beschriebenes Blatt Papier, die Linke lässt er herabhängen. 
Zur Seite rechts sieht man etwas Landschaft. Obgleich das 
Bild theilweis stark iibermalt ist  so blieb doch der Kopf da- 
von verschonter; er ist schwach modellirt und hart gemalt; die
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.