Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rafael Von Urbino Und Sein Vater Giovanni Santi
Person:
Passavant, Johann David
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1514611
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1519090
426 
Dem 
Rafa cl zugeschriebene 
Gemälde. 
getragen. Rechts etwas Landschaft, mit dem Anfang ei- 
nes Städtchens. Bei weitem das Ansgezeichueteste im Ge- 
mälde ist der Kopf des Carondelet, sowohl wegen der 
schönen Auffassung, als der feinen Zeichnung. Die Aus- 
führung jedoch entspricht nicht-dieser schönen Anlage, wie 
denn auch das Übrige weniger geistreich und öfters selbst 
etwas steif behandelt ist. Auffallend ist es auch, dass der 
Kopf des übrigens sehr charakteristischen Secretairs merklich 
kleiner ist, als der in derselben Entfernung Stehende des 
Carondelet; ferner hat der Hintergrund eine venetianische 
Haltung und die Gebäulichkeiten in der Landschaft erin- 
nern an ähnliche von deutschen Meistern, namentlich von 
Albrecht Dürer. Trotz diesen Eigenheiten bleibt es ein 
höchst interessantes Bild, zu dem sicher ein Studium von 
Rafael für das Portrait des Carondelet vorlag, vielleicht 
selbst nach dem Leben von ihm untermalt wurde. C. Ro- 
gers ist der Meinung, Carondelet sei bei Gelegenheit, als 
Julius II dem Prälaten die Regierung von Viterbo übergab, 
gezeichnet worden, was hier dahingestellt bleibt. Noch ist 
zu bemerken, dass dieser Friedrich Carondelet nicht mit 
Johannes dem Bischof von Besangon darf verwechselt wer- 
den. Des letztem Bildniss, von Hans Holbein gemalt, ist 
aus der Boisseredschen Sammlung in die Münchner Pina- 
kothek gekommen. Sein Portrait hat auch G. Benoit in 8, 
gestochen, mit der Unterschrift: Johannes Carondelet Chan- 
celier de Bourgogne et de la Flandre, Siehe L'Enrope il- 
lustre vol. IV. Unser Gemälde mit Friedrich wurde dem 
Lord Arlington von der Republik der vereinigten Staaten 
Hollands als ein Werk Rafaefs geschenkt; seit dieser Zeit 
(unter Karl I) ist es in der Familie der Herzoye von 
Graftmz in London geblieben. 
,Kupferstiche: Nic. de Larmessin. fol. fürs Cab ' Cro- 
zat.  Nie. Dorigvzy. fol.  Paul van Sommer 1676 in Schwarz- 
klmst- Gegällseite- kl- fol. - Von demselben ohne Namen 
auch Gegenseite.  Jac Christoph Le Bhmd färbi edruckt g 
grosses Blatt. g g e
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.