Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rafael Von Urbino Und Sein Vater Giovanni Santi
Person:
Passavant, Johann David
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1514611
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1519088
Bildnisse. 
425 
angenehm Ziegelrothes, so dass dieser Theil sicher von ei_ 
nem Schüler RafaePs gemalt ist, während 'l'heile der vor- 
dern Figur, namentlich der Kopf und die rechte Hand mit 
dem Ermel Rafaefs würdig ausgeführt sind. Noch ist die 
Meinung zu erwähnen, nach Welcher das fragliche Bild- 
niss RafaeYs das des Marc Antonio wäre; nach dem Ver- 
gleich aber mit dessen Portrait im F reseobild des Heliodor, 
scheint sie mir ungegriindet, da Marc Antonio viel derbere 
Züge als Rafael hatte, und. mit diesem nur eine entfernte 
Ähnlichkeit darbot. 
Kupferstiche. Nicolaus de Larmessin fürs Cabinet Cro- 
zat. Gegenseite. fol.  P. Audoin fürs Musäe Napoläon. fo].  
Nur der Kopf RafaePs, gest. von J. L. Potrelle. k]. fo]. 
Eine Copie des Gemäldes beßndet sich in der Sanunlung 
zu Wiesbaden. Sie kommt aus dem Cabinet Gerning zu Frank- 
furt a. M. 
279. 
Friedrich 
Carondelet. 
Auf Holz. 
Hoch 45" 
35:1 
Friedrich Carondelet, Arehidiaeon von Bitonto im Kö- 
nigreich Neapel, war für die Angelegenheiten Spaniens am 
römischen Hof beauftragt. In dem Bilde sehen wir ihn an 
einem Tische sitzend, auf den er seinen rechten Arm auf- 
lehnt. In der Hand hält er ein Blatt Papier mit der Auf- 
schrift: Honorabili denoto nobis dilecto F erieo Carondelet 
Archidiacone Bituntino Consiliario et Commissario ntro in 
Ürbe. Mit der Linken fasst er den sammeten mit flecki- 
gem Pelz besetzten Kragen. Sein Kopf ist mit einer Mütze 
bedeckt und etwas gewendet. Sein Blick begegnet überaus 
verständig dem des Besehauers. Rechts sitzt sein Seere- 
tair mit der Feder in der Hand, und mit etwas aufgerich- 
tetem Kopf erwartend, was ihm sein Herr dictiren werde. 
Sein Oberkleid gleichfalls auch mit Pelz besetzt. Links in dem 
Grund sieht man einen bärtigen Mann, wahrscheinlich ei- 
nen Diener, dessen Kopf mit einem Netz umbunden ist 
und der einen Zettel in der Hand hält, gleichsam einen 
gelegenen Augenblick abwartend. Den Hintergrund links 
bildet eine prachtvolle Halle von fünf eorinthischen Säulen
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.