Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rafael Von Urbino Und Sein Vater Giovanni Santi
Person:
Passavant, Johann David
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1514611
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1519043
Allegorisclze 
Darstellungen. 
421 
sie sich nicht 
zugeschrieben 
gelangte das 
Baiern. 
überzeugen könnten, dass 
werden. Aus dem Hause 
Bild in den Besitz des 
er dem Rafael dürfe 
Sampieri zu Bologna 
Königs Ludwig von 
Mythologische und allegorische 
Stellungen. 
Dar 
 
277. 
Die 
Charitas 
und 
die 
Spes. 
In der Gallerie Borghese in Rom befanden sich zwei 
kleine Bilder, jedes durch eineniI-Ialbkreis geschlossen, 
welche genannte allegorische Figuren darstellen und zuwei- 
len dem Rafael, mit mehr Wahrscheinlichkeit aber auch 
dem G50. Frazzccsco Pemzi zugeschrieben werden. Die 
Charitas ist eine stehende junge Mutter, welche mit dem 
linken Fuss auf einer Erderhöhuug steht und zwei Kinder 
zu den Seiten an ihre Brüste hält. Rechts sieht man an 
einem Felsen eine Ilermesbüste, links einen Fluss, an dem 
eine burgähuliche Stadt liegt, und ein Gebirge dahinter. 
Dieselbe weibliche Figur mit den Kindern nebst noch zwei 
zu ihren Seiten stehenden Knaben, wodurch die Gruppe 
noch reicher und voller wird, findet sich in der Arabeske 
1'011 Glaube, Liebe und Hoifnung, welche an der Tapete 
mit dem Tod des Ananias angewirkt ist. Die Ausführung 
des Bildchens zeigt die Hand eines Schülers von Rafael 
und die eigenthiinlliche Behandlung des landschaftlichen 
Theils stimmt mit dem in der Krönung Mariä, so dass ich 
die Angabe, Francesco Penni habe es gemalt, für richtig 
anerkeune. Goede, IV S. 120 sah es im Jahr 1303 bei 
Hrn. WVilliam Beckford zu Foethill, Salisbury, IlßChmaIS be- 
5358 es Sir Thomas Lawrence und ich lernte es im Jahr 
1831 in der Sammlung des Hrn. Neeld in London kennen. 
Gest. von A. Capellan 1798 für die Schola Italiana. fol. 
Spätere Abdrücke ohne Namen des Steehers mit der Unter- 
ßChrift: E Tabula Baphaelis Sanctii in aedibus Burghesianis.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.