Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rafael Von Urbino Und Sein Vater Giovanni Santi
Person:
Passavant, Johann David
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1514611
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1518974
414 
Rafael zugeschriebene 
Dem 
Genzälde. 
net und hat wohl gleiches Schicksal 
dürfte dieselbe Composition sein als 
ist beschrieben worden. 
wie obiges gehabt. 
die, welche unter N. 
Es 
Ü 3 
 
H 
6 
5 
e 
I1 
b 
d 
8 
 
271. a. Maria mit Heiligen. 
Auf Holz. 6' 6" im Quadrat. 
Maria, auf Wolken thronend, wird von Cherubim zum 
Himmel emporgetragen. lhr Sarkophag mit Blumen gefüllt, 
in der Verkürzung gesehen, steht unten in der Mitte von 
vier Heiligen umgeben. Links steht der Apostel Philippus 
und bei ihm kniet Johannes, begeistert zu Maria empor- 
blickend. Rechts steht der Apostel Paulus neben dem 
knienden h. Franciscus, der die Hände über die Brust 
kreuzt. Die F-iguren haben 213 Lebensgrösse. Das Bild be- 
fand sich einst im Dom zu Pisa, wurde durch Sir James 
Wright als ein Werk RafaePs nach England gebracht und 
ist jetzt im Besitz des Hrn. E. Solly in London. Nach 
Dr, G. F. Waagen, Director am Berliner Museum, der uns 
von diesem Bilde zuerst in seinem Buche über HKunstwerke 
und Künstler in England" II S. 3 Nachricht gegeben, ist 
dasselbe der Composition nach sicher von Rafael und in der 
Art wie die „Mad0nna del baldachino" im Palast Pitti be- 
handelt,_ auch gleich diesem, wegen seines 1508 erfolgten 
Rufes nach Rom unvollendet in Florenz zurückgelassen, aber 
von einem Freunde des Künstlers vollendet worden. Mit 
Wahrscheinlichkeit wird hier auf Ridolfo Ghirlaildajo gera- 
then, der, wie wir durch Vasari wissen, seinem geliebten 
Rafael bei einem Madonnenbilde einen ähnlichen Dienst er- 
wiesen. Das schöne Motiv in dem Johannes hat Rafael in 
dem kniendell Jiiilglizig in der Disputa bald darauf in Rom 
wiederholt.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.