Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rafael Von Urbino Und Sein Vater Giovanni Santi
Person:
Passavant, Johann David
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1514611
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1518297
346 
Gemälde 
U07! 
1518! 
1520. 
Gest. 
VOR 
Marc 
Antonio. 
Bartsch 
XIV 
343. 
7. Psyche, von drei Amorinen durch die Lüfte getragen, 
hält freudig die Vase mit dem YVasser des Styx aus der 
Unterwelt. Eine Composition voll Rafaelischer Grazie. 
Gest. von einem Schüler des Marc Antonio. Burtsch XV 
p. 36. N. 5. 
8. Psyche überreicht der Venus zu ihrer Verwundrung 
die Vase mit dem Wasser des Styx, welchg Sid von Pro- 
serpina erhalten. 
Entwurf in Rothstein in der Pariser Sammlung. Verz. 
N. 483. 
Gest_ von Lambert Szeavius. RAPHA. INVEN. L?. H. 9" 6'" 
br. 6"   
9. Jupiter, den vor ihm stehenden Amor liehkoseml, 
gewährt ihm die Bitte um Psyche's Hand. Zur Seite hält 
der Adler den Donnerkeil im Schnabel. Diese reizende Com- 
position hat von jeher den grösstexi Beifall erhalten, da sie 
den Reiz versiunlicht, welche jugendlichen Schönheit und 
Fülle auf das gereifte Alter ausübt. 
Nach dem Catalog von Mariette besass Crozat ebensowohl 
den Entwurf zur Composition, als auch aus dem Carton den 
Kopf des Jupiter. Verz. N. 567 u. 508. 
Gest. von Mhrc Alztonio. Bartsch XIV N. 342.  Clie- 
rubin Alberti 1580. fol. B. XVII p. 83. N. 100.  Fan], 
R-usclaweyh. fol.  
IÜ. Psyche, 
dort, wie Jupiter 
halten. 
von Meran r 
beschlossen , 
zum Olymp getragen, um 
mit Amor die Ilochzeit zu 
Gest. von Iav. Caraglio, Bartsch 
gestochen von Michaela Lucchese. 
XV 
Auf- 
Die 
zwei 
gPOSSGll 
Deckenbilder. 
11. Die Götterversammlung. Amor, vor Jupiter stehend, 
vertheidigt sich gegen die Anklagen seiner Mutter Venus; 
Juno, Pallasnnd Diana befinden sich zunächst rechts bei 
Jupiter; neben ihm sitzen Neptun und Pluto; weiterhin im 
Kreis Mars, Apollo, Bacchus, Ilercilles, Vertumnus und 
Janus, so auch zwei Flussgötter. Mercur indessen reicht
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.