Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rafael Von Urbino Und Sein Vater Giovanni Santi
Person:
Passavant, Johann David
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1514611
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1518053
322 
Genüilzle 
15171 
4519. 
chen auch öfters als ein Modell für einen Brunnen ausge- 
geben wird. Zu den Seiten ist eine von färbigem Marmor 
eingelegte Verzierung nachgebildet und unten steht der 
Name: RAPHAEL. vnnßus. 
Einen Umriss dieses Bildchens findet man im 
Musäe Napoläorl IV. N. 21.  Siehe I. S. 297. 
Manuel 
4111 
Kupferstiche 
nach 
der 
kleinen 
heiligen 
Familie. 
Jacopo Caraglio. Nur eine Blauer zum Hintergrund. 
Bartsch XV p. 69, N. 5.  Nachstich RAPH. vns. INVENT. 
Gegenseite.  Corneille lllafsys  in einer Felsennische. Ge- 
genseite. H, Il" 10'" br. 9"   Fr. Puilly. fol. l. Abdr. 
ohne Namen des Stechers, 2. Abdr. mit seinem Namen. 3. Abdr. 
aiufgestochen von C. Simonneau fürs Cab. Crozat. 4. Abdr. 
sehr überarbeitet Jo. Jac. de Rubeis formis Roinae.  Jo. In- 
cobus Frey incisor Lucernen. kl. fol.  P. Drevet exc. kl. 
fol.  De Poilly excud. Gegenseite. k]. Blatt.  W. D. Gut- 
wein fec. Nachstich.  chez de Poilly in einem Rund, Hin- 
tergrund mit Vorhängen und einem Fenster. Inschrift: Deli- 
ciae meae etc. gr. 4.  Anonym in einem Oval, kleines, 
schlechtes Blatt.  J. B. L. lllassard. foL-A. B. Desnoyers. 
La Vierge au berceau. fol. i'- Morace liirs lilusee Napoleon. 
fol.  rad. von Devilliers, beendigt von Nicquet für die Gal- 
lerie Filhol. S.  Leroy mit der Roulette. Gegenseite. kl. 
fol.  Landon N. 107. 
Copien 
nach 
dem 
Bildchen. 
Der Cavaliere del Pozzo erstand eine Copie, die man 
für Original hielt, für den Marquis de Fontenai Mareuil, Ge- 
sandter beim Papst Urban VIII. In Paris schenkte er sie dem 
Cardinal Mazarin. Wohin sie gekommen, kann ich jetzt nicht 
mit Geviissheit angeben, allein eine schöne alte Copie, welche 
jene sein soll, sah ich bei Hrn. George Morant in London. 
Und in derselben Stadt noch eine geringere bei einem Kunst- 
händler; desgleichen eine in Köln. 
Eine Zeichnung in Bieter, mit Weiss gehöht, war in der 
Sammlung des Herzogs von T allard. Siehe Catalog von Remy 
et Glomy. Paris 1756.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.