Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rafael Von Urbino Und Sein Vater Giovanni Santi
Person:
Passavant, Johann David
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1514611
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1517927
Älullvnna 
Jellu 
Gutla. 
309 
Romano. Zweifclhaft scheint die Nachricht bei Gio. Batt. Ro- 
herti (Orazione di belle arti. 1758. S. p. 89) über ein drittes 
Exemplar: „Un quadro di Giulio Romano rappresentante [m3, 
luadonna mandate a Penlgia, fu detto il quadro della Gatta." 
S0 viel'n1ir bekannt, ist jetzt kein solches Bild mehr in dieser 
Stadt vorhanden. 
Von der Madonna della Gatta gibt es eine schlechte, alt- 
italienische Radirung. Gegenseite. gr. fol.  Eine Zeich- 
nung der (Tomposition auf grau Papier, getuscht und mit Weiss 
gehöht, besitzt die Pariser Sammlung; eine andere wurde mit 
der Sammlung Paignon Dyonval nach England verkauft. Auch 
einen Carton der Composition in Sepia ausgeführt, Gegen- 
Seite, zeigt man in der Florentiner Akademie als ein Werk 
RafaeVs. Die Zeichnung und Ausführung ist aber hier so 
Schwach, dass er selbst nicht einem Schüler Rafaefs darf zu- 
geschrieben werden. 
b) Cherizbiaz Alberti hat 1582 die Composition der "Perle" 
in Kupfer gestochen, aber mit Abänderungen, indem die Kin- 
der iuit einem Vogel spielen, der an einen Faden gebunden 
ist; und rechts sieht man eine reiche Architektur ionisclier Ord- 
nung, mit der Statue eines Moses in der Nische. Gegenseite. 
gr. fol_ Bartsch XVII p. 63. N. 40.  Landen N. 330. 
Waihrscheinlich ist dieser Kupferstich nach einem Gemälde 
gefertigt, welches sich schon seit ßiingerer Zeit in Oakover 
Hall, dem Landsitze der Familie gleichen Namens, in der 
Grafschaft Derbyshire in England befindet. Soviel ich darüber 
vernommen, ist es genau die Composition der Perle, nur dass 
die Kinder mit einem Vogel spielen. Es soll übrigens ein aus- 
gezeichnetes Bild von schöner, kräftiger Farbe sein und wird 
von Kennern dem Giulio Romano zugeschrieben. 
c) Eine dritte Benutzung der Composition zeigt der Kupfer- 
stich eines altitalienischen Anonymen. Es ist die Gruppe 
der Maria mit dem Christkinde und dem kleinen Johannes, 
Welcher ihm eine Frucht reicht. Statt der knienden Elisabeth, 
Sitzt rechts der h. Joseph, und in einem Gebäude des Hin- 
tergrundes sieht man die alte Elisabeth. Links in der Land- 
schaft ist eine Mühle an einem Teich. Hoch 7" 7'" br. 10" 
4W- Landon N. 332. Tauriscus p. 161. N. 20. 
232. Der Erzengel Michael. 1517. 
von Holz auf Leinwand übertragen. H. 6' 4" 8'" bF- 3' 3" 
 S. Michael fast schwebend, steht auf dem am Rand 
won Felsenklüflßll niedergeschmettertexx Satan, dessen teuf-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.