Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rafael Von Urbino Und Sein Vater Giovanni Santi
Person:
Passavant, Johann David
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1514611
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1517679
284 
Loggia 
der 
Palatina. 
Villa 
ihnen stehenden Baum gehängt hat. Den Hintergrund bil- 
det eine bergige Landschaft mit einigen Iläusern. Diese 
Darstellung ist die einzige noch deutlich erkennbare von 
den vier grössern Bildern an der Decke, welche durch 
Rauch und Feuchtigkeit sehr gelitten haben. 
Kupferstiche: Piroli, Umriss. kl. fol.  Landen N. 174. 
Loggia 
der 
Villa 
Palatina. 
Obgleich Rafael an der Ausführung der Malereien in 
dieser auf den Kaiserpalästen gelegenen Villa keinen di- 
recten Antheil hatte, so müssen sie doch erwähnt werden, 
da die fünf grossen Wandbilder Compositionen entnommen 
sind, welche sich in eben besehriebenem Badezimmer bes 
finden. Ursprünglich war diese Villa viel kleiner und hatte 
eine durch drei ionische Säulen getragene Halle oder Log- 
gia, die aber jetzt durch einen Anbau sich im Hintergrund 
eines geräumigen Saales befindet. In der Mitte des bemal- 
ten Gewölbes .der Loggia sieht man das Wappen der Duchi 
Mattei, so dass es scheint, jene Familie war im Besitz der 
Villa, als Giulio Romano sie ausgemalt. Später führte sie 
die Namen Villa Spada, lilagnani, de Brunati und Colocei; 
vom Abbe Ilancureuil, einem Franzosen, der im Garten 
Nachgrabungen nach antiken NVerken mit einigem Erfolg 
gemacht, erstand sie der jetzige Besitzer, Hr. Charles Mills, 
ein Engländer. 
Der weisse Grund des Gewölbes der Decke ist reich 
mit leichten Grottesken, kleinen Darstellungen und Figür- 
chen ausgesehmückt und vortrefflich erhalten, während die 
Wandbilder so stark übermalt sind, dass die ursprüngliche 
Ausführung nicht mehr beurtheilt werden kann; in der Ma- 
lerei der Decke aber erkennt man aufs bestimmteste die 
Hand des Giulio Romano, und da uns ausserdem von dem 
grossen Bild der Venus mit Adonis ein Stück des Cartons 
in der Sammlung des Erzherzog Karl in Wien erhalten ist
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.