Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rafael Von Urbino Und Sein Vater Giovanni Santi
Person:
Passavant, Johann David
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1514611
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1517605
(INS 
d er 
ßljzostelgesckichic. 
277 
siebente der Tapeten mit dem Tod des Ananias fand sich 
aber nicht vor. 
In Paris muss sich auch ein Exemplar vorfinden, da 
Felibien (Entretiens etc.I p. 325) Zehn Siüßkß allS der Apo- 
stelgeschichte nach RafaePs Compositionen erwähnt; viel- 
leicht sind es dieselben, welche der am 19. December 1666 
verstorbene Cardinal lilazarin dem König vermachte, wie 
dies aus dem Auszug des Testaments erhellt, welchen das 
„ltinerari0, 0 sincero racconto del viaggio fatto da Ales- 
sandro Farnese Duca di Parma, „Venezia 1666 p. 36, wie 
folgt mittheilt: „Laseio al Re iun belissimo fornimento di 
tapezzarie et tutti li quadri che sono nella libreria.  alla 
Principcssa di Conte una bella tapezzeria disegno di Raf- 
fael." Da bekanntlich der Cardinal von den in England 
verkauften Kunstschätzen des imgliicklichcn Karl I mehrere 
'l'apeten erstand, so dürften jene mit Darstellungen aus der 
Apostelgeschichte auch daher stammen. Göthe sah sie in 
Strassburg bei Gelegenheit des feierlichen Empfangs der 
Königin Marie Antoinette auf dem Boden Frankreichs, wie 
er im zweiten Theil „Aus meinem Leben" S. 936 berich- 
tet. Mir sind sie während meines Aufenthalts in Paris 
nicht zu Gesicht gekommen, obgleich Ausschmückungen mit 
'l'eppiehen öfters stattfanden, und auch ich Göthds Ent- 
rüstung über den Mangel an Sinn fürs Passende auf ähn- 
liche Weise empfand, als man zu Napoleon's Zeit an den 
Eingängen von Notre Dame Tapeten mit den Rafaelischen 
Compositionen von Amor und Psyche aufhängtei! 
Das 
Badezimmer 
für 
den 
Cardinal 
da 
Bibiena, 
im 
Vaticanischen 
Palast. 
Dass Bernardo da Bibiena, Cardinal von S. Maria in 
Portico, als Geheimschrciber des Papstes eine Wohnung im 
Vatican inne hatte, ersehen wir ans einem Brief Leo's X an 
den Cardinal, welcher sich unter denen des Pietro Bembo 
in lateinischer Sprache geschriebenen Lib. 13 befindet, 
darin heisst es: hdabimns operam, ut quae prior nostra- 
rnm aedinm pars vacna erit, tna sit." Und PüYiS (10 Grassi
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.