Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rafael Von Urbino Und Sein Vater Giovanni Santi
Person:
Passavant, Johann David
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1514611
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1517538
270 
Die 
Tapeten. 
211. 
Die 
Himmelfahrt 
Christi. 
Christus schwebt zum Himmel empor; zwei verkürzte 
Engel schweben zu beiden Seiten herab und unten sieht man 
zehn seiner Jiixlger knien. Die Ausführung dieser 'l'apete 
ist sehr mittelmässig. 
Kupferstiche: A-mlr. llfarelli. Hoch 16" 5'" br. 13" 
9m  Amlr. Procaccmi. Querformat, radirt,  L. Summerau 
1780. radirt.  Nie. Beatrizetto 1541, aber in Querformat. 
vielleicht nach einer Skizze RafaeYS. Bartsch XV p. 250, 
N. '21.  Landou N. 130. 
212. 
Die 
Ausgiessung 
des 
heiligen 
Geistes. 
Unter den zwölf Aposteln, welche in einem Kreise 
sitzen; nimmt Maria zwischen Petrus und Johannes den 
mittleren Platz ein; zwei heilige Frauen stehen hinter ihr. 
Oben schwebt der heilige Geist, welcher den Raum mit 
Glanz erfüllt, und über eines jeden Haupt eine. Flamme 
entzündet. Die Ausführung dieser 'l'apete ist gleich der 
vorhergehenden sehr gering. Die Composition dagegen 
dürfte einem Entwurf RafaePs entnommen sein. Richard- 
son (Essai sur la theorie de la peinture I p. 35) erwähnt 
eine mit dem alten Kupferstich übereinstimmende Zeich- 
nung Rafaefs dieser Composition, welche sein Vater be- 
sessen. 
Kupferstiche: In der Art des Jac. Camglio. Bartsch 
XV p. 70 N. 6.  Copie, radirt von Ant. Lafrerzj. H. l0" 
br. 15".  Andr. Procaccini. quer fol.- Hier. Carattoni, mit 
dem Band der Tapete. quer fol.  G. Auclravz. quer fol.  
R. Dalton excud. gr. quer fol.  L. Sammerau 1780. quer 
fol.  Landen N. 423. 
213. 
Allegorische 
Darstellung. 
Diese Tapete ist eine auf die päpstliche Würde anspie- 
lende Allegorie. Sie zeigt die Religion als eine weibliche 
Figur mit einem Engelknaben, der ein Buch geöifxzet hält, 
auf einem Regenbogen sitzend; zu den Füssen hat sie eine 
grosse Glaskugel, worin Krieg und Brand sichtbar sind.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.