Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rafael Von Urbino Und Sein Vater Giovanni Santi
Person:
Passavant, Johann David
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1514611
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1517359
252 
D 
in 
, 
Cartons 
ren mit der Nadel durchstochen, um gemächlicher ilach ih- 
nen arbeiten zu können. Van der Doort, der Aufseher der 
königlichen Kunstsammlungen Karl I, berichtet nun in sei- 
nem Catalog 1), dass sich fiinf derselben zu seiner Zeit bei 
Franz Cleyn oder Cleen in Mortlake im Auftrag des Kö- 
nigs befunden hätten, um Tapeten nach ihnen zu wirken. 
Einige derselben scheinen selbst noch in England vorhan- 
den zu sein, wie dieses an seinem Ort näher angegeben 
werden soll. Erst Wilhelm III liess die Cartons durch Wil- 
liam Cooke zusammenfügen, auf Leinwand aufziehen, aus- 
bessern und in einem von Sir Christopher Wreen in Hamp- 
ton-Court besonders dazu erbauten Saale aufstellen. Sie 
machten indessen seitdem manche Wanderung: Im Jahr 
1764 brachte man sie nach Buckinghamhoilse, wo sie zu 
'l'apeten verwendet werden sollten. Dann, 1787 kamen sie 
nach Windsor, später nach Frogwore und wieder auf ei- 
nige Jahre nach dem königlichen Palast zu Windsor, wo 
sie von einem Zimmer in das andere wanderten. Seit 1814 
sind sie wieder nach Hampton-Court zurückgekommen, wo 
ich sie im Jahr 1831 gesehen.  
Dass die Cartons durch die Wanderungen leiden muss- 
ten, ist natürlich, auch wurden einige von uugeschickter 
Hand theilweis hergestellt; im Ganzen jedoch sind sie dem- 
ohngeachtet meist vonsbefriedigender Wirkung und einige 
machen selbst jetzt noch einen so frischen Eindruck, wie man 
es bei Wasseriarbgemälden nach mehr als drei Jahrhunder- 
ten kaum erwarten sollte. Da die Gegenstände schon oben 
ausführlich beschrieben wurden, so folgen hier nur solche 
1) A Catalogue and description of King Charles I capital Col- 
lection of pictures etc. from an original MS. in the Ashlnolean Mu- 
seum at Oxford. London 1757. 4. Die Stelle lautet: „ltem in a 
slit box-wooden case, some two Cartoons of Raphael Urbinus for 
hangings to be made by, and the other live are by the King's appoint- 
ment. delivered to M. B'rancis Cleexi at Mortlake to make hangings 
by,"  König Jacob I hatte zu Mortlake in Surrey eine Fabrik 
durch Sir Francis Crane erbauen lassen, und der Maler Franz Cleyn 
aus Rostock, der in Rom studirt hatte, beaufsichtigte die Ausfüh- 
rung der Tapeten. 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.