Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rafael Von Urbino Und Sein Vater Giovanni Santi
Person:
Passavant, Johann David
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1514611
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1517334
250 
Die 
Tapeten. 
Beide Pilaster sind gestochen von Joh. Volpato für 
Werk: Loggie di Rafaele al Vaticano etc. Roma 1777. 
das 
201. 
Paulus 
im 
Gefzingniss. 
Während der Apostel im Gefängniss zu Philippi betet, 
entsteht ein Erdbeben, hier allegorisch in einem riesenhaf- 
ten Manne dargestellt, den man mit halbem Leibe in einer 
Höhle sieht, und der mit Schultern und Armen die Erde 
aufhebt; diese allegorische Figur ist derjenigen ganz ähn- 
lich, welche bei der Flucht des Cardinals Giovalzni de'Mc- 
dici angebracht ist. Der Kerkermeister und der wachha- 
bende Soldat vor dem Gitter des Gefängnisses scheinen 
sehr erschrocken. Diese 'I'apete, welche neben dem Sän- 
gerchor zu hängen kam, ist nur etwa 3' 6" breit. 
Radirt von Louis Sommerau 1780. Schmal fol. 
Studium. Der Entwurf zur allegorischen Figur des Erd- 
bebens, mit der Feder gezeichnet und braun getuscht, war in 
der Samml. Josua Reynolds; abgebildet in Charles Rogers 
Collection of prints in imitation of Drawings London 1778. 2 
vol, in fol.  Nachmals befand sie sich in dem Cabinet W. 
Roscoe, in seinem Catalog N. 7. H. 8" br. 8"  
Sockelbild. 
Ein sitzender Krieger oder 
ihm ein kniender Mann. 
TOP 
Wanderer 
mit 
einem 
Stab ; 
Die 
sieben 
Cartons von Rafael im 
Palast Hampton-Court. 
königlichen 
Wie ich schon angegeben, kamen die '.l'apeten mit 
Darstellungen aus der Apostelgeschichtc im Jahr 1519 nach 
Rom, die Originalcartons aber blieben in der Teppichfa- 
brik zu Arras zurück; sei es ans Nachlässigkeit oder dass 
man sie geflissentlich dort liess, um sie noch öfters weben 
zn lassen. Da indessen der Cardinal Domenico Grimani 
aus Venedig im Jahr 1521 nach dem Zeugniss des Anony-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.