Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rafael Von Urbino Und Sein Vater Giovanni Santi
Person:
Passavant, Johann David
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1514611
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1517018
218 
Kuppelbilder 
Die 
die Malereien sind aber unter sich sehr verschieden, und 
nur unser Bild zeigt etwas von jenes Schülers Behand- 
lungsweise. 
Gest. von Marc Antonio. Bartsch XIV N. 9, wo auch 
eine Copie, Gegenseite, und eine desgl. von Don Vitus Vallim- 
brose nnonachus 1578.  Jac. Valegio. oder Valesio, Mo- 
nogramm I. V. F. Hoch 7" br. 8"   In Schwarzkunst 
von Bernard Lens ohne die Herme, von Zani der Dämon der 
Wollust genannt. Unten Inschrift mit vier französischenVer- 
sen. H. 9" 10'" br. 7".  Ein Entwurf der Composition war 
1m Cabinet Crozat. Verz. N. 539. 
155. 
Joseph 
VOI 
Pharao. 
Joseph steht vor dem links sitzenden Pharao und legt 
ihm seine Träume aus  die, wie in N. 152, symbolisch in 
zwei leuchtenden Scheiben angedeutet sind. Vier Männer 
stehen zur Rechten hinter Joseph, einer hinter Pharao. 
Gest. von einem Anonymen mit dem Namen Rafael und 
der Unterschrift: Somnium Regis unum est. Hoch 2" 9'" 
br. 4"  
Arcade 
VIII. 
156. Die Findung des Moses. 
Die Tochter Pharaonis, von sechs Begleiterinnen umge- 
ben, steht am Wasser und betrachtet Initleidsvoll den in 
einem Körbchen ausgesetzten Knaben, welchen eine der 
Dienerinnen ans Land hebt. Dieses Bild erwähnt Vasari 
unter denen, welche Giulio Romano gemalt habe; gewöhn- 
lich wird es indessen, gleich den drei andern der Kuppel, 
dem Perino del Vaga zugeschrieben, mit welcher Meinung 
ich indessen "nicht einverstanden bin, ohne etwas näheres 
bestimmen zu wollen, als dass unser Bild und das des feu- 
rigen Busches von einer Hand scheinen, die beiden andern 
von einer andern. 
Gest. etwas abweichend, Qegenseite von Andrea Meldolla 
Bartsch XVI p) 41 N. 2.  Ahnlich wie vorstehender Stich, 
von G59, Bütt, dülngeli, Torbido del Moro genannt. Bartsch 
XVI p. 177. N. l. Zuweilen wird die Badirung auch dem
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.