Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rafael Von Urbino Und Sein Vater Giovanni Santi
Person:
Passavant, Johann David
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1514611
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1516963
Loggien 
der 
des 
Vutican. 
213 
bei 
Eine 
Rom. 
Zeichnung dieser Composition 
Verz. N. 147. 
ist 
in der Villa Pamjili 
137. 
Die 
Sündliuth. 
Im Vordergrund sucht ein Mann sein Weib aus dem 
Wasser zu ziehen, während er ein Kind im Arm hält. Ein 
anderer junger Mann betrachtet die seine voll Schrecken, 
da sie ihm in den Armen erstirbt; hinter ihm kommt ein 
Reiter. Die Arche erblickt man im Hintergrund. Diese 
Malerei hat etwas von der Behandlungsweise des Giulio 
Romano. 
Gest. von einem Niederländer, 
Offensus hominum etc. kl. quer fol. 
mit 
lateinischen 
Versen : 
138. 
Ausgilllg 
üllS 
der 
Arche. 
Während die 'l'l1iere paarweis aus der 'l'hi'1re des Ka- 
stens ausgehn, steht Noa mit seiner Frau, trauernd über 
den Anblick des verheerten Landes, bei einem seiner Söhne 
und zwei der Schwiegertöchter.  
Gest. nach einem ersten Entwurf, der von der Ausführung 
in Fresco verschieden ist, von Giulio Bonasone 1544. Bartsch 
XV p. 113. N. 4.  Dieselbe Composition von Ioh. Bapt. de 
Cavalleriis. H. I2" br. 15"  -Desgl. von der Gegenseite 
vom Meister IHS. 1556. H. ll" 8'" br. 14"   
139. 
Noa's 
Opfer. 
Noa steht betend vor einem Altar, während einer sei- 
ner Söhne einen Widder schlachtet. Ein anderer bringt 
einen zweiten herbei. Zwei Männer mit Stieren stehen im 
Grunde. Vasari schreibt die Ausführung dem Giulio R0- 
mano zu, allein sie ist vielmehr" mit der Bßhalldlungsweise 
der Bilder in der nächsten Arcade übereinstimmend, welche 
von Penni gemalt sein sollen.  
Gest. von Marco da Ravennar" Bartsch XIV N. 4.  
Cßpie von der Gegenseite. H. 7" 7'" br. S" llw-  Hell- 
Klunkel von A. M Zanetti 1740. quer fol. Bartseh Xll p, 
186. N. es,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.