Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rafael Von Urbino Und Sein Vater Giovanni Santi
Person:
Passavant, Johann David
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1514611
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1516851
202 
Clzrisizzs 
uml die 
Apostel. 
Reit und mit so einem reichen Kiuistverstämliiiss gelöst, dass 
wir diese Blätter für eins der schönsten Homente seines 
glücklichen Daseins halten können. Was uns von ihrem 
Charakter, Stande; Beschäftigung, Wandel und Tode in 
Schriften oder durch 'l'raditionen übrig geblieben, hat er 
auf das zarteste benutzt und dadurch eine Reihe von Ge- 
stalten hervorgebracht, welche, ohne einander zu gleichen, 
eine innere Beziehung auf einander haben." 
Zeichnungen: Nach dem vom Cardinal Jllaria Grinzanz" 
in Venedig verfassten Verzeichniss seiner Sammlung vom Jahr 
1526, besass er die Originalzeichnungen RafaePs von Christus 
und den 12 Aposteln. YVahrscheinlich waren sie in Rothstein 
ausgeführt, da ich öfters Copien auf diese Weise behandelt 
eingetroffen habe; z. B. in Cliatsworth und in Florenz. 
Kupferstiche: Von Jllarc Antonio. Bartscll XIV. N. 
64_76  Copie ohne Nummern. B, p. 79. --C0pie des 
Christus. Gegenseite B. N. 77. Copie des Petrus B, N. 
78.  Von lllarco da Ravenna. Gegenseite. Bartsch XIV 
N. 79-91.  Lucas Ciamberlavzo apud Petruni Stephanonium 
1614 14 Blätter. kl. {ob-Holzschnitte in Helldunkel 
von einem alten Italiener.  Wahrscheinlich dieselben, nur 
schwarz gedruckt. Bei den Aposteln stehen die Namen. Blatt 
mit Christus. Hoch ll"i 3'" br. 7"  Die Blätter mit 
den Aposteln. Hoch 10" 9'" br. 6"   Ph. Tliomassiiz 
presso Jacomo Rossi 1616. Raphael Urbinas inventas, quas 
ob longitudinem temporis satis consmptas. 14 Blätter. kl.fol.- 
14 Blätter in 24. "Vislier exc. Dieselben mit F. de Witte 
ewc.  13 Blätter von Secundezs Bianclii, die Figuren stehen auf 
Postamenten. fol.  I. P. Langer 1801, radirt nach Marc An- 
tonio. S.  Ferd. Ritschweyh, nach Marc Antonio. kl. fol;  
Marcliaizd ä Paris, nur Umrisse.  Landen N. 286  289. 
Die 
Loggien 
des 
Vatican. 
Dieser nach einer Seite oifene Gang, welcher im zwei- 
ten Geschoss von der Stiege nach dem Saal Constantiifs 
und den Stanzen fuhrt, besteht aus 13 kleinen kuppelarti- 
gen Abtheilungen; die mittlere derselben enthält im Schluss- 
stein das Wappen Leo's X, die übrigen immer eine Victoria 
eder einen Genius ein Joch, das Sinnbild besagten Papstes, 
haltend, welches er 1512 als Cardinal bei Wiedererlangung
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.