Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rafael Von Urbino Und Sein Vater Giovanni Santi
Person:
Passavant, Johann David
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1514611
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1516549
Die 
Sibyllen. 
Propheten und 
171 
sagte demselben: Trage dieses zu Rafael, als den Betrag 
für die Köpfe, die er gemalt hat, und betrage dich freund. 
lich, auf dass er damit. zufrieden sei; denn wollte er sich 
auch noch die Gewänder zahlen lassen, so würden wir 
wahrhaftig zu Grunde gehen." 
Die Malereien hatten schon früher gelitten, daher sie 
nach einer eigenhändigen Notiz vom Papst Alexander VII, 
unter Aufsicht des Cgv, Fmltilllü, um die Jahre  bis 
1661 wieder hergestellt wurden. Eine zweite sorgfältige 
Auffrischung erhielten sie in unsern Zeiten durch Palme- 
roli. Siehe Carlo Fea, Prodromo delle scopertedelle an- 
tichita di Roma. 1816 p. 43. 
Kupferstiche nach den Propheten: G. Cortois 
delin. G. Castellus Gallns fec. Romae 1660. G, Chasteau 
excudit. etc. Rue S. Jacques, 2. Abdrücke oben viereckt, Jo- 
nas Coypel ex. Zwei Blätter in fol. ohne die schwebenden 
Engelknaben.  Sal. Cardelli Alexandri I pensionarius sculp. 
grosses quer fol. Blatt mit dem Fenster in der Mitte, das als 
Feld für eine Inschrift benutzt ist.  Landon N. 131. 
Kupferstiche nach den Sibyllen: Von einem 
Schüler des Jlfarc Antonio nur die vier Sibyllen in Wolken 
sitzend. 2 Blätter in 4. Bartsch XV p. 48. N. 5 und 6, 
Die Dialektik und die Logik, die Theologie. und Metaphysik 
genannt.  Ich. Volpata sculpsit Bomae 1772 fiir die Scuola 
Italiana von Hamilton. quer fol.  Ferd. Rusclzweyh. kl. quer 
fol.  M F. Dien. quer fol.  Landen N. 187. 
Der über dem Schlussstein kniende kleine Genius mit der 
Fackel. Zu seinen Fiissen sind drei Würfel. Von einem Anonymen. 
Am Rande steht: Et venit illuc etc. und links in der Ecke: 
Raphael Sanctius Urbinas pinxit. Er gehört zu einer Folge 
von 6 kleinen Blättern, immer mit einem Engelknaben, aber 
nur der eine ist nach Rafael  
Die Sibylla Cumana. Gegenseite, alt ital. Stich AQ. F. ge- 
zeichnet. Schlecht in 8. Siehe Brulliot Dictimlnaire I- p, 47. 
NS 350.  Die Sibylla Tiburtina. Gegenseite, gest. von Joh. 
Episcapius. Irrig dem Michel Angelo zugeschrieben. 
Zeichnungen zu den Propheten und Sibyllen. 
a) Entwurf in Rothstein zum Propheten Daniel und 
zwei Engelknaben. In der Florentiner Sammlung. Verz. 
N. 106.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.