Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rafael Von Urbino Und Sein Vater Giovanni Santi
Person:
Passavant, Johann David
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1514611
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1516489
Genzälde 
13072 
1513 
bis 
1515. 
165 
seu Züge aber eine wissenschaftliche Bildung verrathen, 
wie denn auch seine weichen, fleischigen Hände zeigen, 
dass er nur die Feder zu führen gewohnt war. Die Be- 
leuchtung im vollen Licht und die schöne Modellirung mit 
den zärtesteu Übergängen erinnert auffallend an des Hans 
Holbein Behandlungsweise, zu der Rafael jedoch schwer- 
lich durch ein Portrait unseres deutschen Meisters veran- 
lasst werden konnte, war derselbe, wie angenommen wird, 
damals erst 15 Jahre alt. Die etwas flach gehaltenen und 
stark lasirten Nebeudinge scheinen von der Hand eines 
Schülers ausgeführt. Dieses interessante Portrait ist nach 
der WVanderung in das Milsöe Napoleon jetzt wieder im Pa- 
last Pitti aufgestellt. Siehe I S. 211. 
Kupferstiche: Th. della Croce. fol.  T. vor Cruys. 
fol. für die Raccolta etc.  beide Stiche von der Gegenseite.- 
Im Manuel du Musee frangais N. 19 und nicht N. 28, wel- 
ches den Cardinal Bibiena vorstellt, 
112. Die Propheten und die Sibyllen. 
Frescogemälde in S. Maria della Pace zu Rom.. 
Die erste Capelle rechts in jener Kirche liess der rei- 
che Kaufmann aus Siena, Agostino Chigi, auf seine Kosten 
ausschmücken, und gab dem Rafael den Auftrag, auf der 
Wand über dem Bogen, der zum Altar führt, vier der 
Propheten und eben so viele der Sibyllen in Fresco darzu- 
stellen. In der obern Abtheilung, die in der lllitte ein 
Fenster hat, sehen wir auf jeder Seite zwei Propheten, von 
denen der eine steht, der andere sitzt, hinter ihnen ein 
halberwachsener Engel, und oben noch ein schwebender 
Exigelknabe. Auf der Seite links sitzt der jugendliche Pro- 
phet Daniel, eine Tafel haltend und begeistert nach derje- 
Ex semisse Juvencium; Camillo 
Nepoti reliquum reliquit assis. 
Is vero tumulum replevit unus, 
Posteros monumenta ne sequantur. 
der 
[Pilippo Beroaldo war des Fedra Iughirami Nachfolger 
Vaticanischen Bibliothek. 
Amte 
im
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.