Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rafael Von Urbino Und Sein Vater Giovanni Santi
Person:
Passavant, Johann David
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1514611
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1516340
[Madonna 
de! pesce. 
151 
dann erst kam es mit den andern vier llafaelischerl Gemäl- 
den aus Spanien nach dem Escurial zurück. Ich sah es 
noch in seinem alten Zustande und bewunderte (lesseuI-Ierr- 
lichkeit, denn es ist in allen Haupttheileil von Rafael selbst 
ausgeführt und von unnennbarem Zauber. Einer Ilerstel- 
lung bedurfte es allerdings, allein wie ich höre, wurde mit 
diesen Schätzen in Paris leichtsinnig zu Werke gegangen, so 
dass sie nicht nur theilweis verwaschen, sondern auch stark 
iibermalt sind. 
Was ich zur Erklärung des Bildes für nöthig erach- 
tete, ist schon im ersten 'l'heil S. 213 mitgetheilt. I-Iier 
muss ich nur der Sonderbarkeit halber eine eigene Ausle- 
gung erwähnen, welche Jos. Henry in einer besondern Ab- 
handlung iliedergelegt hat. Nach ihm bezögen sich die Fi- 
guren des h. Hieronymus und des kleinen Tobias auf die 
Frage, 0b das Buch Tobias in die heiligen Schriften auf- 
zunehmen sei, oder nicht. Der grosse Kirchenvater habe 
nun durch seine Beweisführung hauptsächlich dazu beige- 
tragen, dass das Buch Aufnahme gefunden habe, wozu auf 
unserm Bilde das Christkind freudig seine Einwilligung gebe, 
indem es sich zum Tobias freundlich hinneigc und mit sei- 
ner Hand in das vom Ilieronymus gehaltene Buch greife. 
Maria aber, als Symbol der Kirche, zögere dagegen noch 
mit der Bestätigung, indem sie sich vom Kirchenvater ab- 
wende. Das Gesuchte der Auslegung und die dem Rafael 
ganz fremde Denkweise sind zu einleuchtend, als dass ich 
nöthig glaube obige Erklärung hier widerlegen zu müssen. 
Eine andere Erklärung des Bildes erschien unter dem, 
Titel: La Vicrge au Poisson de Raphael, explication nou- 
velle de ce T ableau avec plusieurs dessins par P. C. Belloc. 
Paris et Lyon 1833. Die unbedeutende Abhandlung sucht 
hauptsächlich zu beweisen, dass die Darstellungen des En- 
gels Raphael mit dem kleinen Tobias soviel als Schutzen- 
gel (ange gardien) bedeuten. 
Kup ferstiche: Fernando Selma 1782. fol.  Francisco 
Bizrtalozzi. sc. 4,  A. B. Desnoyers 1822. fol.  Freä. 
Lignon fec. 1822 fol.  Nach einer Zeichnung von Claatilloa; 
und unter seiner Aufsicht mit der Roulette. fol.  Der Um-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.