Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rafael Von Urbino Und Sein Vater Giovanni Santi
Person:
Passavant, Johann David
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1514611
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1516240
Frauenloilclwziss 
C011 
1512. 
141 
Enea Vico, den Longhena p. 669 hat nachstecheil lassen. 
Auch vcn W. Ilollar gibt es einen Stich von 1650 nach 
demselben Bild ex coll. Joh. et Jac. van Verle mit der Un- 
terschrift Ritratto da S" Vittoria Colonna, fatto de Seba- 
stiano del Piombo etc. Allein alle diese Stiche haben, ausser 
der Haltung des Arms, weder in der Gesichtsbildung, noch 
in der Kleidung die geringste Ähnlichkeit mit dem Portrait 
in der 'l'ribune. Daher auf des lliissirini Meinung nicht 
weiter einzugehen ist. Andere haben auf die Ilerzogin Eli- 
sabetta von Urbino gerathen, oder auf Emilia Pia, allein 
nur vermuthungsweise und ohne irgend eine Beweisführung. 
Mit etwas mehr Grund könnte man in unserm Portrait das 
von Vasari erwähnte der Beatrice Ferrarese vermuthen. 
Dieser Schriftsteller gibt indessen eben sowenig eine Be- 
schreibung desselben, als wir auch nicht einmal wissen, wer 
denn jene Beatrice gewesen. Spätere Schriftstellernennen 
sie Beatrice von Este, während zu Rafaels Zeiten nur eine 
Beatrice aus dem Hause Este lebte  nämlich die Gemah- 
lin des Lodovico Sforza, welche aber schon im Jahr 1497 
verschied. Wir dürfen daher unter jener Beatrice Ferra- 
rese keine fürstliche Person aus dem Hause Este, sondern 
irgend eine zu ihrer Zeit ausgezeichnete Dame aus Ferrara 
suchen; vielleicht eine jener geistreichen lmprovisatorinnen, 
von denen uns aber keine nähere Kunde übrig geblieben 
ist; zu dieser Annahme wurde ich durch das Frauenportrait 
in der Tribune selbst veranlasst, -da ihr eindringender 
Blick, ihre gewählte Haltung, endlich der goldne, grün 
emaillirte Blätterkranz um ihr Haupt zu solcher Vermuthung 
berechtigen. Einer Beatrice aus dem ausgezeichnetenHause 
Pio wird auch in einem Briefe aus Ferrara vom 27. Octo- 
ber 1823 an Pietro Bembo gedacht, indem Gratiosa Pia 
ihn folgendermassen schliesst: „Le raccomanda la mia Bea- 
1) Siehe Litta Famiglie celebri Italiane.  Pungileoni im Elo- 
gio Storico di Giovanni Santi in't, wenn er p. 110 einen Brief der 
Kferonica Ganxbara vom 3. September 1528 an die Marchesin von 
Mantua, als an die Beatrice da Este gerichtet angibt, sie hiess Eli- 
sahetta und war eine Tochter des Hercules I von Este, geb. 1490 
geSt. 1529. 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.