Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rafael Von Urbino Und Sein Vater Giovanni Santi
Person:
Passavant, Johann David
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1514611
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1516195
"136 
Gemälde 
DON 
bis 
1508 
1513. 
Nur die Maria mit dem Christkind. Eine Zeichnung im 
Nachlass Lawrevzce in London. Verz. N. 362. Gcst. von 
ßIarc Antonio, zweimal. Bartsch XIV N. 52 und 53, wo 
auch die Angabe von 3 Copien und der von Agostino Caracci 
aufgestochenen Platte , der er zwei Engelköpfchen bei- 
fiigte.  Girulanzo Scotto. 1818. 8. mit Abweichungen nach 
einem Bildchenderselben Grösse.  Radirt von F. Brulliot. 
gr. fol.  Benutzung der Madonna: das Kind steht etwas 
anders, Joseph sieht man rechts in einer Landschaft; gest. von 
Antoinette Bouzannet Stella. k]. fol. 
Eine Copie des Gemäldes, welche dem Sassoferrato zu- 
geschrieben wird, besitzt Graf Giacomo _Melerz'o in Mailand. 
Der 
Prophet 
J esajas. 
Frescobild. 
Hoch 8' br. 
51 
Der Prophet sitzt mit dem Kopf etwas links gewendet, 
indem er mit beiden Händen eine Pergamentrolle nach der 
Seite rechts geöffnet hält, auf welcher in hebräischer Schrift 
der zweite Vers aus dem 26. Capitel des Propheten steht: 
„Thut die Thore auf, dass hereingehe das gerechte Volk, 
das den Glauben bewahrt." Zwei Knaben, mit einem Laub- 
nnd Fruchtgewinde umschlungen, stehen erhöht zu den Seiten 
und halten eine Tafel mit einer griechischen Dedication 
folgenden Inhalts: -„Der Anna, Mutter der Jungfrau, der 
Jungfrau, der Gottesgebärerin, Jesu dem Heilande, Johannes 
Corizins." Rafael malte dieses Frescobild für ebengenannten 
deutschen Edelmann, der auch Johann Gorizius und Janns Co- 
rycius Lucumburgensis genannt wird. Er war unter Leo X 
bürgerlicher Stadtrichter und ein thätiger Beförderer der 
Gelehrten und Künstler  In der Kirche S. Agostino in 
Rom hatte er an einem Pfeiler zu Ehren seiner Schutzhei- 
ligen, der heiligen Anna, von Andrea Sansovino eine Mar- 
morgruppeqlßlaria mit dem Christkind und der h. Anna, im 
Jahr 1512 errichten lassen, wie folgende Inschrift an je- 
nem Marmorwerk beweist: 
Siehe 
Roscoe 
im 
Leben 
Leo 
145.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.