Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rafael Von Urbino Und Sein Vater Giovanni Santi
Person:
Passavant, Johann David
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1514611
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1516183
Mzulunlm 
di Iälligno. 
135 
Vorzüge dieses Werkes gedacht, indessen darf ich hier 
nicht unerwähnt lassen, dass in der Madonna nicht sdw-Ohl 
der Charakter einer Mutter Gottes "dargestellt ist, als viele 
mehr der eines anmuthigen Weibcs; auch das Christkind ist 
gesucht in der Bewegung. JOlIüIHIES der 'l'äilfel' zeigt zu 
wenig Adel der Seele, und sein rechter Arm scheint durch 
die Ilerstellung verzeichnet. Das Bild wurde fiir den Ge- 
llßlllßßhfßlbßl" des Papstes, Sigismondi Conti, wahrschein- 
lich als ein er voto um das Jahr 1511 gemalt, da 
er im Februar des folgenden Jahres starb. Nach Vasari 
schmückte es ursprünglich den Hauptaltar der Kirche Ara 
Coeli auf dem Capitol. Seit 1565 aber bewunderte man 
es zu Fuligno in der Kirche der h. Anna des Klosters delle 
Contesse. Über diese Versetzung erhalten wir folgende 
Nachricht bei einer Visitation des Bischofs Maifei, welcher 
in goldnen Buchstaben auf dem Rahmen die Inschrift las: 
„Quesla tavola la fece (lipingere llflissere Gismondo Conti, 
Segretario primo di Giulio secondo, et e dipinta per mano 
di Raphael de Urbino, et Sora Anna Conti nepote del 
ditto Missere Gismondo la fatta portare da Roma, et facta 
mettere a questo altare nel 1565 a d'1 23 de Maggio." 
Siehe die Note des Comolli zu der Vita inedita di Raf- 
faello etc. Roma 1790 p. 44.  Durch die Franzosen im 
Jahr 1798 nach Paris gebracht, übertrug Ilälßqlllll das Bild 
von I-Iolz auf Leinwand und M. Roser aus Heidelberg hat 
es hergestellt. -Ein genauer Bericht über das dabei 
angewendete Verfahren steht im „Precis historique des pro- 
ductions des Arts etc. par Landon. Paris an X. 1801." 
Nach dem Friedensschluss von 1815 kam das Gemälde aus 
dem Museum Napoleon wieder nach Italien zuriick und ist 
jetzt in der Vaticanisckcvz Gallerie aufgestellt. 
Kupferstiche: Vincentizzs Victoria Hispam- Canon fec. 
Eins chlecht radirtes Blatt in kl. fol. Gegenseite.  P. A. Pazzi, 
fol. geringer Stich.  A. B. Desnoyers sc. 1310- gT- fol-  
Devilliermfol.  M0. Schenker de Genäve sc. Paris. gr. fol.  
Filippo flbsefti. fol.  Ig-nazio Pavon. Romae. fol.  Beissolz. 
fol. iiirs Musäe royal.  Pigeot 1813 für die Galleric Fil- 
hol.  Lith. von G. Bodmer.  Landon N. 443.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.