Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rafael Von Urbino Und Sein Vater Giovanni Santi
Person:
Passavant, Johann David
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1514611
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1515918
108 
Die 
Schule 
Athen. 
Vaticano designate in XL Carte dal Cav. A. B. Mengs, incise 
da D. Cmzego. Roma 1785. 
g) Baccolta delle teste dei Filosofi, dei Poeti colle novc 
Muse ed Apollo e di altrfUomini ill. dipinti da Railaelle nella 
Scuola d'Atene e nel Parnasso al Vaticano dis. da L. Agricola 
inc. da diversi. Num. 51 a 30 baj. Yuna. Boma presso Aga- 
pito Pranzetti. 
h) Unter den 144 Köpfen, von Fidanza in der Grösse der 
Originale radirt, befinden sich 10 nach Guido Reni, die an- 
dern sind nach Rafael, meistens nach den Frescomalereien im 
Vatican. Es sind 4 Bände, von denen die beiden ersten 1757, 
der dritte und vierte 1763 erschienen. Die 3 letzten Bände 
sind viel geringer als der erste ausgefallen. Sie haben folgen- 
den Titel: Teste di personnagi illustri etc. dipinte in Vati- 
cano da Baffaelle etc. divise in due Tomi da Paolo Fidanza 
pittore. Roma 1757  1763. Mit französischem Titel 1785. 
lrriger Weise werden in C. P. Landorfs Vie et oeuvres 
de Raphael diesem Meister drei Entwürfe zugeschrieben und 
als erste Skizzen zur Schule von Athen ausgegeben, daher wir 
sie zur Berichtigung kurz angeben wollen. 
a) Eine Versammlung von gelehrten Männern und Frauen, 
nach Francesco Salviati, angeblich von Marco da Ravenna ge- 
stochen. Bartsch XIV N. 479. NB. das Monogramm KS., 
womit dieser Stich bezeichnet ist, gehört einem anonymen 
Meister an. Siehe Brulliot p. 363. 
b) Die Schule eines alten Philosophen, auch Dionysius 
Areopagita auf dem Lehrstuhl genannt. In der Mitte sitzt ein 
Philosoph und lehrt an einem Pulte, von vielen Schülern um- 
geben. Oben in. einer Tafel steht: Deo Ignoto. Nach einem 
Schüler RafaePs, wie es scheint, von Jacopo Caraglia gest, 
Bartsch XV p. 91 N. 57. (Zani sah in Parma ein Bildchen: 
Christus unter den Schriftgelehrten, mit demselben IlIonogramm 
wie auf unserm Kupferstich und der Jahrszahl 1543, was aui 
einen unbekannten Meister deutet.) Landen N. 355. 
c) Eine Versammlung Gelehrter in einem Saal mit ioni- 
schen Säulen. In der Mitte steht eine Statue in einer Nische. 
Die Composition scheint von J. B. Franco. Landon N. 35m1.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.