Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rafael Von Urbino Und Sein Vater Giovanni Santi
Person:
Passavant, Johann David
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1514611
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1515853
102 
Zimmer 
(lella 
Segna tura. 
im Gespräch mit Rafael und Perugino.  Siehe die 
ausführliche Beschreibung I S. l48--l6(). 
Da ich von den gewöhnlichen Angaben bei Erklärung 
dieses Gemäldes sehr abgewichen bin, so stehe hier eine 
kurze Rechtfertigung. Sicher erhielt Rafael die Angaben 
für die in die Schule von Athen einzuführenden Philoso- 
phen, und wie sie zu ordnen seien, von einem Gelehrten, 
es sei "nun Graf Castiglione, oder Jacopo Sadoleto, oder 
von irgend einem Andern; dieser konnte das damals sehr 
verbreitete Buch des Diogenes xion Laerte, in welchem uns 
im Allgemeinen die meisten Nachrichten über die griechi- 
schen Philosophen erhalten sind, nicht unberücksichtigt las- 
sen. Dieses Buch nun suchte ich möglichst bei der Unter- 
suchung und Beschreibung des Gcmähles zu Rathe zu zie- 
hen und wurde oft durch die Übereinstimmung des einen 
mit dem andern überrascht. Nächstdcm hielt ich mich an 
den Entwicklungsgang der Philosophie bei den Griechen, 
an die chronologische Folge, die ich auch bei Rafael ge- 
nau beobachtet fand. 
'Auf dass man aber meine Angaben mit den frühern 
leichter vergleichen könne, stehe hier das Verzeichniss der 
griechischen Hauptphilosophen, wie sie von meinen Vor- 
gängern und wie sie von mir im Gemälde bezeichnet wor- 
den sind, nebst Angabe des Jahrs ihrer Geburt oder Leb- 
zeit. Ans dieser Zusammenstellung ergibt sich nun klar, 
dass nach den friihern Angaben Philosophen der ver- 
schiedensten Systeme und die zu den verschiedensten Zei- 
ten lebten, nebeneinander gestellt sind, während nach mei- 
nen Angaben der Exitwicklungsgang der griechischen Philo- 
sophie und die chronologische Folge derselben sich höchst 
befriedigend veranschaulicht findet. 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.