Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rafael Von Urbino Und Sein Vater Giovanni Santi
Person:
Passavant, Johann David
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1507921
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1514540
Murco 
lla 
Ravenna. 
591 
Der Charakter der Zeichnung und der Formen trägt entschie- 
den des Giulio Gepräge. B. 211. 
2. Leda. Die Composition zeigt keineswegs den dem Ra- 
fael eigenen Schönheitssinn iiir Gruppirung, wohl aber erkennt 
man darin des Giulio Art. B. 283. 
3. Ein Satyr trägt eine Nymphe. B. 300. 
4. Jupiter und Semele. B. 338. 
5. Die Stärke einen Löwen führend. B. 395. 
6. Euridice aus dem Tartarus steigend. B. 262. 
Nach 
verschiedenen 
Schülern 
Rafael 's. 
7. Die Schlacht mit dem ausschlagenden Pferde. B.. 420. 
Diese Composition wird bald dem Rafael, bald dem Giulio 
Romano zugeschrieben, allein weder des erstern eigenthiimli- 
cher Reichthnm an Ideen und dessen schöne Zusammenstellung, 
noch des letztem Energie und derbe Formen sind in diesem 
Blatte zu linden. Indessen trägt es den Charakter der Schule 
RafaePs, wohin es hier verwiesen ist. 
8. Laocoon mit seinen zwei Söhnen von den Schlangen 
des Neptun angefallen. B. 243. Diese höchst mittelmässige 
Composition dem Rafael zuschreiben zu wollen, wäre ein Ver- 
gehen gegen den Genius dieses grossen Künstlers. 
9. Ein Triton entführt eine Nymphe. Sowohl Kupfer- 
stecher als Erfinder weiss ich nicht anzugeben. B. 229. 
lO. Madonna mit Joseph und einem Bischof. Von die- 
sem Blatt gilt dasselbe wie von vorhergehendem. B. 55. 
Nach 
Baccio 
Bandinelli. 
Der Kindermord. B. 91. 
Die Skelette. B. 425. 
Nach 
Francesco 
Salviati. 
13. Eine Versammlung von Gelehrten. B. 479. Irriger 
Weise hat Landon (Vie et oeuvres de Raphael) diese Composi- 
tion für eine erste Skizze RafaePs zur Schule von Athen 
genommen. 
14. Die Zeugen eines Sturms. B. 401, 
15. Die verbrannten Bücher. B. 402. 
16. Die Fischer. B. 403. 
I7. Der sitzende Jupiter. Der Erfinder 
sind noch zweifelhaft. B. 216. 
und 
der 
Stecher
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.