Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rafael Von Urbino Und Sein Vater Giovanni Santi
Person:
Passavant, Johann David
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1507921
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1514488
Agostino 
Veneziano. 
585 
I8, Ein Philosoph am Fenster sitzend. B. 447. Ob die- 
ser Stich nach Baccio Bandinelli ist, scheint ungewiss, da die 
Behandlungsart anph etwas Venetianisches zeigt. 
19. Der sitzende Mann mit der Lyra. B. 449. 
20. Ein Mann schlägt den Andern. B. 455. 
21. Ein sitzender junger Mann. Zweifelhaft ob von Ago- 
stino Veneziano gestochen. B. 451. 
22. Des Baccio Bandinelli Akademie A. V. 1531 gezeich- 
net. B. 418. 
Nach Andrea del Sarta.  
23. Die Leiche Christi von drei Engeln unterstützt. A. V. 
1516 gezeichnet. Ein dem Agostino misrathener Stich. B. 40. 
Nach Giulio Romano. 
24-27. Die Vier Evangelisten. gez. A. V. 1518. B. 
92-95. 
28. Bacchus von zwei Satyrn geführt gez. A. V. 1528. 
B, 215. Wenn der Stich, wie angenommen wird, ein antikes 
Werk darstellt, so muss die Zeichnung nach demselben von 
Giulio Romano herrühren, indem sie ganz dessen Behand- 
lungsweise zeigt. 
29. Die Geburt Christi. gez. A. V. 1531. Vorziigliches 
Blatt. B. 17. 
30. Hercules erdrückt den Antheus. gez. A, V. 1533. 
B. 316. "i" 
31. Hercules erdrückt den Löwen. gez. A. 1528 B. 287. 
Die Zeichnung wird irrig dem Rafael zugeschrieben. cGiulio 
Romano führte diese Composition im Palast del Te bei Man- 
tua aus. 
32. Hercules erdrückt die Schlangen. B. 315. 
33. Venus und Amor. B. 318. 
34. Venus und Bacchus, von Bartsch Angelica und Me- 
dor genannt. E2485. Siehe was über diese Composition schon 
bei Marc Antonio N. 233 berichtet worden  
35. Zwei Faune halten einen Sylen auf einem Esel. 
B. 240. 
36. Eine Frau sitzt bei einer Vase. B. 475. 
Nach llfichel Angela Buonaroti. 
37. Die Kletterer, oder eine Gruppe aus dem Carton 
Schlacht mit den Pisanern. A. V. 1523 und 1524 ge-. 
hnet. B. 423. 
3 7. 
der Schl: 
zeichnet.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.