Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rafael Von Urbino Und Sein Vater Giovanni Santi
Person:
Passavant, Johann David
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1507921
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1514300
Rafaefs 
Grab. 
567 
natore von Rom, und Monsignore dell' Armi Uggolini als Stell- 
vertreter des Cardinals Rivarola, der Titular der Kirche, wor- 
aus man schliessen wollte, dass nach einem richtigen Geiiihl 
für das Unpassende einer zweiten Begräbnissfeier, die Function 
von dem Cardinalcollegium nicht gebilligt, jedoch zugelassen 
worden sei. Nachdem die Echtheit des Skeletts noch einmal 
öffentlich constatirt ward, verfertigte und verlas der Notar das 
Instrument darüber folgenden Inhalts: 
GREGORIO. XVI. PONTIFICE. MixxIMo. SEDENTE. ANNOJII. 11x"- 
DICT. v1. RAPHAELIS. SANCTII, VILBINATIS. OSSA. HEIC. JAM. cou- 
DITA. vii. 1D. APRIL. ANNI. MDXX. REPERTA. svm. POSTBJDIE. ID. 
SEPTEMBR. ANNI. Mncccxxxiii. cL. SOCIETATE. ARTIFICVM. BONA- 
iwivi. ARTIVM. A. n. IOSEPHO. SVMPTV. svo. 1mm. VRBI. ATQVE. 
ARTIBVS. DECORAM. PROMOVENTE. ET. CVRANTE. vv. EE. PETRO. 
FRANCISCO. GALLEFFIO. s. n. ECCL. CAMERARIO. oixio. PLACIDO. 
ZVRLA. SANCTISSIIHI. DOMINI. NOSTRI. IN. SACRIS. VICARIO. ET AV- 
GVSTINO. RIVAROLA. nvJvs. TiTvLi. DIACONO. CARDINALIBVS. n. P. 
n. CONSTANTINO. PATRITIO. PONTIFICIAE. DOMVS. PRAEFECTO. ET. 
vv. im. BASILICAE. cANoNicis. ADNVENTIBVS. xni. vmis. MONV- 
MENTIS. ARTIVM. OPTIMARVM. COGNOSCENDIS. CVRANDIS. CONLEGIO. 
ARTIFICVM. A. D. LVCA. ET. CONLEGIO. ARCHAEOLOGORVLI. PRO- 
BANTIBVS. OSSA. EADEM. DILIGENTER. dvnANTiBvs. ANTONIO. 
TRANSMVNDO. BARONE. CELLINAE. ET MmAßELLi. CLINICES. EX- 
TERIORIS. m. ROM. ARCHIGYMNASIO. P. P. ET. ANTONIO Cl-IIMEN- 
Tio. P. v. cnamnua. m. EOD. ARCBIGYMNASXO. REPOSITA. svm'r_ 
xv. KAL. NOVEMBR. ANNI. EIVSDEM. ivincccxxxiii. PLVMBEO. m. 
CONDITORIO. SIGNIS. MvNiTo. ILLVDQ. m. VARCA. MARMOREA. 
ANTIQVI. OPERIS. A.SANCTISS11WO. DOMINO. NOSTRO. GREGORIOJKVI. 
PONT. MAX. DONO. DATA. INCLVSVM. ATQ. ABDITVM. EST.  
 
Nachdem diese. auf Pergament geschriebene Urkunde in ei- 
nem bleiernen Cylinder den Gebeinen beigefügt worden war, 
wurde der Sarg verschlossen und durch den Advocaten Carlo 
Fea an den fünf Enden einer kreuzweis gebundenen violetten 
Schnur versiegelt. Während dem Gesang des Miserere wurde 
der hölzerne Sarg in den vom Papst zu diesem Behufe ge- 
schenkten xnarmornen Sarkophag gestellt. Dieser enthielt ei- 
nen von Blei mit gleichem Deckel, der ebenfalls mit Sechs 
Siegeln in Zinn versehen wurde; nämlich mit denen des Capi- 
tels, der Congrcgation dei Virtuosi, der Commission der schö- 
nen Kiinste, der Akademie von S. Luca, der Akademie der
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.