Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rafael Von Urbino Und Sein Vater Giovanni Santi
Person:
Passavant, Johann David
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1507921
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1514006
XII. 
Breve Leo X wodurch er Rafael die Befugniss 
ertheilt alle für den Petersöau anwendbare 
Steine und Marmore, welche von antiken Ge- 
bäuden herreihren, zu erstehen, und zu verhin- 
dern, dass antike Inschrqften durch die Stein- 
metzen in Rom zerstört werden  
-Rafaello Urbinati. 
Cum ad Pxincipis Apostolorum Phanum Romanum exaedi- 
ficandum maximejnfersitj ut lapidum marmorisque copia, qua 
abundare nos oportet, domi potius habeatur, quam peregre 
aduehatur: exploratum autem mibi sit magnam eins rei facnl- 
tatem Vrbis ruinas suppeditare; eifodique passim omnis generis 
saxa feve ab omnibus; qui Bomae, quique etiam prope Ro- 
mam aedilicare aliquid vel omnino terram vertere parumper 
moliuntur. Te; quo {magistro eius aediücationis utor; marmo- 
nun et lapidum omnium: qui Romae, quique extra Bomam de- 
num milium passuum spatio posthac eruentur; praefectum fa- 
cio ea de causa; ut quae ad eins phani aedificationem idonea 
erunt, mihi emas. Quare mando omnibus homiuibus mediocri- 
bus summis inümis; quae posthac marmora quaeque saxa om- 
nis generis intra eurn, quem dixi, loci spatium eruenf, effe- 
dient; ut te earum rerum praefectum de singmlis erutis effo-. 
sisve quam primum certiorem faciant. Id qui triduo non fe- 
Aus 
246 abgedruckt. 
Briefsannmlung 
derselben
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.