Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rafael Von Urbino Und Sein Vater Giovanni Santi
Person:
Passavant, Johann David
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1507921
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1513924
Verschiedene 
Briefe 
Rafaeläv. 
An 
seinen 
Oheim 
Simone 
Uiarla 
in 
AI mio earissimo Zeo Simone de Batista de 
Ciarla da Urbino, In Urbino. 
Carissimo quanto Patre. 
10 ho ricevuta una vostra letera per la quale ho inteso 
1a morte del nostro Ulm" S. Duca a1 (lnale Die abi miserieor- 
dia al anima e eerto non podde senza laerime legere la vostra 
letera, ma transiat, a quello non e riparo, bisogna avere pa- 
zientia e aeordarsi con la volonta de Dio. I0 serissi Yaltm 
di al Zio prete, ehe me mandasse una _tavoletta, ehe era Ia 
coperta dela nostra donna dela prefetessa, non me la man- 
data, ve prego voi li faeiate a sapere quando ee persona ehe 
Venga ehe ie possa satisfare a Madonna, ehe sapete, adesso 
uno avera bisogno di loro, aneora vi prego carissimo Zeo ehe 
voi voliate dire al preto e ala santa ehe venendo la Tadeo Ta- 
dei fiorentino, el quale n'avemo ragionate piü volte insiemo, li 
faeine honore senza asparagno nisuno, e voi aneora li farete 
eareze per mio amore ehe certo li so ubligatissimo quanto ehe 
uomo ehe viva. Per la tavola non ho fatto pregio e non 10 
farö se io porö, perche el sera megho per me ehe la vada a 
'stima e impero non ve ho seritto quello ehe io non poseva e 
1) Dieser Brief kam aus dem Museo Borgiano zu Veletri in die 
Bibliothek der Propaganda Fide in Rom; von Murr in Nürnberg war 
der erste, der ihn durch ein Facsinxile bekannt gemacht. Nach ei- 
ner Mittheilung des Malers Bonfredi hat Pater della Valle den Tezft 
seiner Ausgabe des Vasari beigefügt. Und neuerdings finden wir 
ein Facsimile in Longhenzzfs Übersetzung des Leben; RafaePs von 
Quatremere de Quincy- 
l. 34
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.