Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rafael Von Urbino Und Sein Vater Giovanni Santi
Person:
Passavant, Johann David
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1507921
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1513439
480 
die Maler 
Über 
der 
Uznbrisclz an 
Schule. 
Engel von Buonfiglfs Hand, und in der von S. Francesco 
zwei andere Tafeln, immer mit zwei Engeln, welche die Lei- 
densinstrumente halten. Sie sind nun in einem Rahmen mit 
Bildern von Fiorenzo da Lorenzo vereint. Zwei andere Ta- 
feln, gleichfalls immer mit zwei ähnlichen Engeln und die wohl 
als Gegenstücke dienten, bewahrt nun die Sammlung der Aka- 
demie derselben Stadt. Es sind sämmtlich sehr schwache Her- 
vorbringnngen, die hier nur angeführt werden, um den Mei- 
ster kennen zu lernen. 
Zur Vollständigkeit ist auch noch nachzntragen, dass, 
nach A. Mariotti  unserm Maler im Jahr 1459 der Auftrag 
wurde, im Speisesaal der Prioren das Bildniss des Brutus zu 
malen, wovon aber nichts mehr zu sehen ist. S0 berichtet 
auch Vasari im Leben des Pinturicchio, dass er mit diesem 
vieles im Vatican gearbeitet habe.   
Von den Lebensumständen des Malers wissen wir nur, 
dass er eine Frau mit Namen Gioliva di Menicuccio di Ago- 
stino hatte, welche ihm das Leben so verbittert, dass er 1483 
und 1486 mit ihr processirte und wohl erst dann Ruhe hatte, 
als sie in einen andem Process verwickelt wurde 2). Buonfigli 
vermachte daher auch in seinem Testament vom 6. Juli 1496 
seine Habe an die Dominicanerkirche, wo er an der Eingangs- 
thüre, del Castellare genannt, begraben sein wollte 3). 
Fiorenzo 
di 
Lorcnzo. 
Weit ausgezeichneter, aber jünger an Jahren als Bene- 
detto Buonfigli, war Fiorenzo, ein in Perugia angesehener 
Mann, der schon im Jahr 1472 einer der Decemvirn der Stadt 
wurde. In demselben Jahr am 9.Dece1nber, kam er mit dem 
Viceprior des Klosters S. Maria nuova überein, für die Kirche 
eine" Tafel fiir den Hauptaltar mit der Himmelfahrt Mariä zu 
malen, wofür ihm der hohe Preis von 225 Ducaten bewilligt 
wurde. Nach dem noch vorhandenen Contract, war darauf die 
verklärte Maria mit dem Kinde dargestellt, nebst den Apo- 
steln Petrus imd Paulus, der h. Benedict und der h. Sylvester 
auf der einen Seite und zur andern die Heiligen Hieronymus, 
Ambrosius, Nicolaus und der selige Paolino. In den Orna- 
menten die zwölf Apostel und viele andere Figuren 4). Wo- 
1) Lettere pitt. perug. p, 
2) Ebendaselbst p. 141. 
3) Ebendaselbst p. 141. 
4) Ebendaselbst. p. 81. 
140.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.