Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rafael Von Urbino Und Sein Vater Giovanni Santi
Person:
Passavant, Johann David
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1507921
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1513161
Reimchronik. 
Giopannfs 
453 
Vedi qui Paltro chiar spirto divino 
magnanimo costante e liberale 
ehe hebbe nei cori humani tanto donninio 
Non so se Italia alcun mai hebbe equale. 
egli ä el re Alphonso el quale doppo la morte 
in chiara fama ognihor piü asiende el sale. 
Francesco Carmignola et per man tiene 
Gatta Mellata, el quale si vede ancora 
a Padua de byonzo ad altrui spene. 
Das erste Buch des Lebens und der Thaten Herzogs Fe- 
derico von Urbino hat folgende Aufschrift: 
Principio de? opera composta da. Giohanni de Sante pic- 
tore: qela quale se contiene la vita e gesti de 10 Ill" et in- 
victissimo pricipe Federico feretano, Duca de Urbino. 
Es 
fünf Capitel , 
enthält 
VOD. 
denen 
das 
erste 
anfängt : 
Se mai per alclm tempo basso ingegno 
nel dar principio a gloriosa impresa 
tremo or tremo io, et son de timor 
Pregllo. 
Ein Bericht über die Grafen, dann Herzoge aus dem 
Hause Montefeltro ist dessen Inhalt. In den folgenden Capi- 
teln wird die erste 'Wati'enthat Federicds mit Niccolo Picci- 
nino beschrieben und wie er Monte Locho erobert. 
Buch II, Capitel 6-11 beschreibt seine Fehden in der 
Mark Ancona, den Tod des Herzogs Oddantonio und wie Fe- 
derico Herr von Urbino wird. Sodann die weitern Begeben- 
heiten, namentlich den Aufruhr in der Mark imd Federicds 
Krieg mit Papst Engen IV. Das Ende des neunten Capitels 
schIieSSt mit der Erzählung eines männlich edeln Benehmens 
des Herzogs Francesco Sforza von Mailand", die wir hier mit- 
lheilen: 
Ma poi che cum victoria se condusse 
Francesco Sforza al sito tanto forte 
ciescun de suoi indricto ricondusse, 
Benche Guidaccio dentro a cotal porte 
volea per forza entrar. Francesco el chialna, 
cum propria man mi posso dar la morte.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.