Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rafael Von Urbino Und Sein Vater Giovanni Santi
Person:
Passavant, Johann David
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1507921
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1513064
G50 zranni 
Werke. 
443 
diademe" bekannt ist.  Was soll iman nach solcher Erfah- 
rung von den Nachrichten obiger Schriftsteller halten! Gleich- 
gültig bleibt nun auch die Vermuthung des P. Pungileoni (der 
jedoch an der Echtheit des Bildes zweifelt), dass es aus der 
Badia di Pietra Pertusa am Engpass des Furlo stamme. 
In dem Hause der Grafen Materozzi Brancaleoni 
zu Cagli hält man einen h. Franciscus, der ein Crucifix be- 
trachtet, für ein Werk von der Hand des Giovanni; allein es 
ist_ in Öl gemalt! 
Eben so wenig darf ein Portrait eines Jiinglings, im Pro- 
fil gesehen, im Hause "Vincenzo Piccini's zu Urbania mit 
Bestimmtheit dem Giovanni zugeschrieben werden. Nicht un- 
wahrscheinlich ist indessen die Angabe, dass es den jungen 
Herzog Guidubaldo von Urbino darstellt, da die reiche rothe 
Kleidung und die goldne Kette um die Brust jedenfalls einen- 
Jüngiing aus fürstlichem Geschlechte bezeichnen, auch die Ge- 
Sichtsbildung nicht entschieden entgegensteht. Zu viel ver- 
langt aber ist es, wenn man in diesem Portrait das des Ra- 
fael erkennen soll, wie Andere wollen.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.