Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rafael Von Urbino Und Sein Vater Giovanni Santi
Person:
Passavant, Johann David
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1507921
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1508704
Der 
Palast 
.216 
Urbino. 
ner würdig wäre, zu erweitern, und der an Majestät und 
Pracht alle andern seiner Zeitgenossen iibertrelfc. Er be- 
rief hiezu mehrere Künstler und erwählte zum Oberbaumei- 
ster den trefflichen Luciano Lauraxma  Welcher den Plan 
dazu entwarf und ihn im Jahr 14-17 ins Werk zu setzen 
anfing. Um für das grosse Unternehmen den gehörigen 
Raum zu gewinnen, mussten zwei Felsen durch Unterbau- 
ungen verbunden werden. Auf ihnen steht nun der Palast 
(In Corte genannt) mit zwei innern Ilofräumen, von denen 
der grössere, zu den Spielen bestimmt, amphitheatermässig, 
aber einfach gehalten ist, während, der andere, ein längli- 
ches Viereck, eine der Ilaxlptzierdexi des Palastes bildet. 
Rings umher trägt eine Säulenstelluxig componirter Ord- 
nung mit Bogen die Wände; zierliche Pilastersäixlen mit 
Gesims umschliessexi die Fenster, und im oben umlaufen- 
den Fries liest man in grossen lnitialbixchstaben des Her- 
zogs Federico Namen, mit Angabe scincr Würden, Tha- 
ten und 'l'ugenden i).  
Wendet man sich in der Säulenhalle nach der grossen 
Stiege, so zeigt ein Basrelief das Bild des edeln Erbauers, 
dessen Name am untern Theile des Schlosses durch die 
Buchstaben FE. G. (Federicus Comes), an den obern durch 
F. D. (Federicus Dux) angedeutet wird. Die prachtvolle 
Sicherheit darf angenommen werden, 
alten Burg von Urbino. 
er sei noch ein 
Überrest der 
1)'Clementini Storiav di Rimino, und Riflaldov Riposati della 
Zecca di Gubbio. Bologna 1772. p. 252. Uber die Baumeister, 
welche von den Herzogen Federico und Guidubaldo angestellt wur- 
den, siehe Anhang lI.  
2) Die Inschrift lautet: FEDERICVS. 
nvnnvrxs. cowms. SANCTAE. 1m. 
VRBI-Nl. DVX. MONTISFERETRI. 
ECGLESIAB. CONFALONIERIVS. 
ATQVE. 
ITALICAE. 
CONFOEDERATIONIS. 
IMPERATOR. 
HANG. 
DOMVM. 
FVNDAMENTIS. ERI-JCTAM. enonum. ET. POSTERITATI. SVAE. Exusmux- 
CAVIT.  Ferner im untern Fries über der Bogenstellung: Qvl. 
ßmmo. PLVRIES. nxavvexrvrr. snxuss. SIGNA. CONTVLIT. ocwuss- 
uosnzm. PROFLIGAVIT. OMNIVMQVH. rlummonvnx. vnrron. nxrrolw-M- 
AVXIT. EIVSDEM. IVSTITIA- CLEMENTIA. LIBERALPPAS. ET RISYAIGW- 
xnxcß. vwronns. AEQVARVNT. ORNAEVNTQVE.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.