Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rafael Von Urbino Und Sein Vater Giovanni Santi
Person:
Passavant, Johann David
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1507921
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1512812
418 
Bau-meister 
in 
[Irbina 
se Luciano mori avanti a lui, egli succedesse in lnogo suo 
nella fabbrica cominciata."  
Die spätere Anstellung des Baccio am Palastbau und des- 
sen geringer Antheil an demselben ergibt sich auch noch aus 
folgenden Umständen: Bekanntlich ward der Palast zu Urbino 
durch Federico da Montefeltro (gest. 1482) erbaut, und Her- 
zog Guidubaldo war durch Kriegsunfalle nicht im Stande viel fiir 
dessen Ansschmüßkllng Zu thun. Dieses unbestreitbar bestäti- 
gend, befinden sich im untern Theil des Palastes die Namens- 
zeichen F. C. (Federicus Comes) und oben an der grossen 
Stiege das von F. D. (Dux); nun wurde Federico da Monte- 
feltro im Jahr 1474 zum Herzog erhoben, woraus sich genau 
die Zei_t_des Baues von diesem Theil des Palastes ergibt, die 
grade in die fallt, in welcher Baccio für den Papst in Rom 
beschäftigt war. 
Zweitens sehen wir Baccio Pontelli ums Jahr 1491 durch 
den mit dem Urbiner Hause nahe verwandten Giovanni della 
Rovere für den Bau der Kirche und des Klosters S. Maria 
delle Grazie bei Sinigaglia beschäftigt, welche dieser Herr ex 
voto stiftete, als seine Gemahlin Giovanna di Montefeltro nach 
funfzehnjährigem Harren (1491) einen Sohn geboren. Ferner 
geht aus den Acten des Notars Cristoforo Bartoli vom Jahr 
1492 hervor, dass Meister Baccio den Plan zu Unserer lieben 
Frauenkirche in Oriano machte und den Bau auch ausführte. 
(Siehe Pungileoni p. 82.) 
Endlich spricht P. Siena in seiner Storia di Sinigaglia 
p. 160. entschieden von des Baccio Pontelli Aufenthalt in Ur- 
bino um jene Zeit; und aus den Acten des Notars Ser Ago- 
stino di Ser Simone Vanni zu Urbino vom Jahr 1499 ist er- 
sichtlich, dass jener eine seiner Töchter erst an Stefano Grassi 
da Milano, und nachmals an Giovanni di Giorgio da Urbino 
verheirathete. Eine anderezvon Baccids Töchtern ward Frau 
des Gaspare Fazzini, dessen Sohn Francesco dem Baccio Pon- 
telli eine Grabschrift in der Dominicanerkirche zu Urbino setzen 
liess, "die zwar niehtemehr vorhanden, aber von Lazzari mit- 
getheilt worden ist. (Siehe Elogio stor. di Gio. Santi, del 
Pungileoni p. 81.) 
Nach dieser auf Thatsachen gestützten Auseinandersetzung, 
kann der Antheil des Baccio Pontelli als Architekt am Palast- 
bau nur sehr unbedeutend gewesen sein, und das Verdienst der 
schönen Architektur der Paläste zu Urbino imd Gubbio verbleibt 
dem Luciano Lauranna, so viel Wahrscheinlichkeit auch der 
gelehrte Kunstforscher Dr. Gaye in die Wagschale zu Gunsten
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.