Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rafael Von Urbino Und Sein Vater Giovanni Santi
Person:
Passavant, Johann David
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1507921
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1512689
Fanziliennachriclzten. 
405 
Testaments ihrer Mutter. Diese (Gentilina) wollte nach ihrem 
ersten Testamente vom Jahre 1450 einer jeden ihrer 'I'öchter 
(zu welchen auch eine Cristina aus einer andern Ehe zu rech- 
nen ist) 10 Floren vermachen, musste aber nachmals den Be- 
trag auf 3 Fluren für jede herabsetzen, 
Giovanni 
Santi. 
In dem Administrationsbuch der Briiderschaft von S. Ma- 
ria della misericordia von den Jahren 1479-1487 Endet sich 
B]. 258 folgende Nachricht: „l486 di 9 de Novembre. Gio- 
vanni de Sante depentore de Urbino de dare per prezo d'nno 
pezo de terreno culto e vignato lo quale per deliberatione de 
Rectori ct per conventione ehe era intra ToInasso'_ePa11olo da 
Colbordolo e Sante patre del dicto Giovanni, se rivende per 
lo prezio chel dicto Tomasso la comperö dal dicto Sante 100 
üor. de bol. 40 l'uno la quale tera e posta ne la corte de 
cita in vocabolo Varrea . .  del quale ne fu rogato Ser Fran- 
cesco Veterani.  Giovanni berichtigte diese Summe in ver- 
schiedenen Terminen, wie aus demselben Buch zu ersehen ist. 
So zahlte z. B. noch im Jahr 1488 am 22.Januar sein Schwa- 
ger Battista de Ciarla fünf Floren für seine-Rechnung an die 
Brüderschaft. 
Am 27. Februar 1489 bescheinigte er seinem Schwieger- 
vater Battista di Nicolö Ciarla empfangen zu haben: „a dicto 
Baptista vice et nomine donnae Magiae ejus üliae et uxoris 
dictiJoannis Horenos centum quinqixaginta ad rationem 40 bo- 
nenorum pro singulo üoreno in pecuniis argenteis aureis et re- 
bus comuniter extimatis adscendentibus in totum ad dictam 
summam pro dotibus dictae D. Magiae pro matrimonio con- 
tracto et carnali copula consumata inter dictos Joanneln et D. 
Magiam  .   promixit dicto Baptista etc..   presenti     
salvare et custodire pro dicta Do. Magia vel illorum etc. In- 
strument des Notars Nicolö di Battista da Scotaneto, einregi- 
strirt am 7. März 1489 im Buch der Quadra di Pusterla, 
durch Jacopo del q. Luca Beni. 
Luca Zaccagna hatte zur Frau eine Schwester der Magia 
Ciarla mit Namen Lucia. Als er am 8. März 1489 auf dem 
Todtenbette lag, ernannte er seinen Schwager Giovanni Santi 
znm Testamentsvollzieher in Gemeinschaft" mit Gaspare Buffi, 
Nicola Gini, der Rechte Doctor, und dem Grafen Ottaviano 
Übaldini della Carda, der in den jüngern Jahren des Herzogs 
Guidubaldo beinahe oberherrliche Gewalt in Urbiuo ansiibte. 
Über des Giovanni Frau in zweiter Ehe, Bernardina,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.