Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rafael Von Urbino Und Sein Vater Giovanni Santi
Person:
Passavant, Johann David
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1507921
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1512404
öll 
S. Donato) vor Urbino, jetzt in der Pinakothek der Brera 
zu Mailand. Die Empfängniss Mariä ist hier auf eine ei- 
gene Weise dargestellt: die h. Jungfrau mit gefaltenen Hän- 
den und nach dem Himmel gerichtetem Blick steht in der 
Mitte des Bildes; oben sieht man das Christkind auf einer 
'l'aube von einem Engelchen geleitet he-rabschweben. Zu 
der einen Seite steht unten Johannesder 'l'äufer, gegen- 
über der h. Sebastian. Die Zeichnung der Gestalten ist 
sehr schön, obgleich die Bewegungen nicht frei von einer 
gewissen Affectation sind; die _Färbung ist klar, doch et- 
was hart und kalt. Eines der Ilauptwerke des Timoteo 
schmückt den Altar der kleinen Kirche S. Angelo zu 
Cagli; die Tafel zeigt in einer reichen Landschaft den auf- 
erstandenen Heiland, welcher der Maria Magdalena er- 
scheint; weiter, im Grund nähern sich die drei Marien dem 
Grabe Christi, auf dem ein Engel sitzt. Im Vorgrund zur 
linken Seite steht in sehr bewegter Stellung der Erzengel 
Michael, den Satan zu Füssen und in erhobener Rechten 
ein Schwert, in der Linken eine Waage haltend, in deren 
Schalen eine erlöste und eine verlorne Seele. Rechts steht 
der Einsiedler S. Antonius, eine vorzüglich gelungene Ge- 
stalt, voll Ernst und Würde. Auch dieses Werk trägt gleich 
dem vorhergehenden das Gepräge des Rafaelischen Ein- 
flusses, kann aber ebeusoweuig wie jenes von einer gewis- 
sen Ziererei in den Bewegungen freigesprochen werden. 
Auch der Färbung fehlt es an Wärme und Schmelz: und 
die Umrisse haben etwas Trockenes und Hartes. 
irlfiialreusserordentlichem Geschick hat Timoteo die Mi- 
niaturbehandelt. So besitzt der Marchese Antaldo Antaldi,- 
jetzt in Pesaro, ein grosses Folioblatt mit dem Christus 
auf dem Ölberg, welches in Bezug auf Studium, Vollen- 
dung und meisterhaft sorgfältige Ausführung nichts zu 
wünschen übrig lässt. Die Familie Antaldi stand in Ver- 
wandtschaftsverhältnisseil mit Timoteo Viti und besass und 
vererbte seit jener Zeit obige Miniatur als ein köstliches 
Kleinod. Ein Gewandstudium zur Figur des Christus und 
zu der des Petrus befindet sich im Nachlass Lawreuce in 
London.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.