Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rafael Von Urbino Und Sein Vater Giovanni Santi
Person:
Passavant, Johann David
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1507921
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1511038
240 
Plan der 
Peterskirche. 
uns zugebracht werden. Zugleich befehle ich, dass diese 
Besoldung dir in passenden Zeitabschnitten auf dein Ver- 
langen ohne Verzug allenfalls auch monatlich ausbezahlt 
werde. Dich aber ermahne ich, dass du die Besorgung 
dieses Amtes in solcher Weise iibernehmest, dass in des- 
sen Vollführung du erwägest sowohl deinen Ruf und Na- 
men, denen du in deinen Jugendjahren eine gute Grundlage 
verschaffen musst, als auch die IIoHnung unsers väterlichen 
Wohlwollens gegen dich (namentlich die Iloilinmg, dasselbe 
zu erwerben), endlich die Würde und die Berühmtheit des 
I-Ieiligthums, das in der ganzen Welt bei weitem von al- 
len das grösste und heiligste immer war, so wie die von 
uns dem Apostelfnrsten Schuldige Verehrung. Gegeben am 
l. August im zweiten Jahre unseres Pontiiicats. Zu Rom. 
Die dem Rafael beigegebenen Architekten waren Giu- 
liano da San Galle und Fra Giocondo da Verona. Sie be- 
zogen denselben Gehalt und waren schon unter Bramante. 
am Petersbaue angestellt  Beide waren indessen alt und 
ersterer sehr leidend, so dass er sich nach Florenz zurück- 
zog. Auch scheint Fra Giocondo im Jahr 1518 gestorben 
zu sein, da beide in diesem Jahr zum letztenmal in den 
Rechnungsbüchern der Bauverwaltung vorkommen. Rafael 
blieb nun alleiniger Baumeister der Peterskirche. Leider 
ist das nach Rafaelis Plan ausgeliihrte Modell nicht "mehr 
vorhanden, wir besitzen nur noch den Grundriss, welchen 
Serlio in seinem Werke mitgetheilt hat 2). Er bildet ein 
lateinisches Kreuz mit einer grossen Kuppel da, wo sich 
die Kreuzesarme durchschneiden" Das Langhaus ist in drei 
Schiffe getheilt und hat zu jeder! Seite noch fünf Capellen. 
Sämmtliche Pfeiler haben auf jeder Fläche eine Nische. 
1) Carlo Fea Notizie etc. 
Storico di Ralf. Santi p. 165. 
12 und 
Luigi 
Pungileoni 
Elogio 
2) Sebastiano Serlio regole generali 
1545. Tar. XXXVII. Auch Phil. Bonanni 
Romae 1696 gibt eine Abbildung davon, 
düärchitettura. Venezia, 
Templi Vaticani historia,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.