Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rafael Von Urbino Und Sein Vater Giovanni Santi
Person:
Passavant, Johann David
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1507921
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1510711
208 
Bembo. 
Pietro 
scheint, zweimal dessen Bildniss, einmal nur den Kopf 
ohne Bedeckung, das andere mal die halbe Figur in der 
Haltung eines liebenswürdigen, vollkommenen Mannes bei 
Hofe, dem Bild entsprechend, welches der Graf selbst in 
seinem Cortegiano so anziehend entworfen hat. Heiteres 
Wohlwollen und eine edle Bildung leuchten aus den klaren, 
blauen Augen; die ganze Haltung entspricht derjenigen, 
wenn man zu freundlicher Unterhaltung bereit ist Dieses 
herrliche Bild, überaus frisch im Colorit und meisterhaft 
behandelt, befindet sich nun im Pariser Museum. 
Pietro Bembo ist ein anderer der gelehrten und ver- 
trauten Freunde BafaePs, dem wir schon früher begegnet. 
Immer nur auf kurze Zeit war er in den Jahren 1510 und 
1511 in Rom, blieb aber, seit er 1512 mit Giulio de' Me- 
dici dahin gereist war, bis 1519 daselbst. Leo X, noch 
ehe er das Conclave verlassen hatte, ernannte ihn zu sei- 
nem Geheimsehreiber mit einem Jahrgehalt von 3000 Scudi. 
Bettinelli sagt, dass in der Latinität mit ihm das Zeitalter 
Augustus von neuem .begonnen, dass er mit gleichem "Er- 
folg einem Cicero und Virgil nachgestrebt, und dass seine 
reiniliessende Schreibart an Petrarca und Boccaccio erinnere. 
Marcus Antonius B'laxnini11s Carm. L. I. de laudibue Mantuae Be- 
Weise: 
g Felix Mantua, centiesque felix 
Tantis Mantua dotibus beata; 
Sed felix magis, et magis beata, 
Quod his temporibus, rudique saeclo 
Mngnnm Castaliona protulisti. 
Ein anderes Gedicht von INaminius rühmt den Castiglione als 
Krieger und Dichter: 
Si-truculenta ferox irrumpis in agmina, Marte 
Diceris invicto Castilione satus; 
At molli cithara si condis amabile carmen, 
"Castalia natus diceris esse Dea. 
Der Graf Castiglione war seit 1525 päpstlicher Gesandter am 
Hofe Karl V und starb auch in Spanien am 2. Februar 1529. Sein 
Leichnam wurde nach Mzmtua gebracht. Das Grabmal in der Kir- 
che alla Madonna delle Grazie, einige Miglien von Mantua entfernt, 
ist nach der Zeichnung von Giulio Romano ausgeführt, und Bembo 
machte die Grabschrift dazu.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.