Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rafael Von Urbino Und Sein Vater Giovanni Santi
Person:
Passavant, Johann David
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1507921
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1508469
Vorwort. 
XIX 
folgendem, besonders im Verzeichniss der Werke 
Rafaefs "werden wir sie manchmal bekämpft, öf- 
ters aber auch, wo Thatsachen überzeugend spre- 
chen, mit Stillschweigen übergangen finden, da 
es ein trauriges Geschäfte ist, selbst zu Gunsten 
der Wahrheit den Ankläger abzugeben. 
G. K. Nagler, "Raphael als Mensch und 
Künstler." München 1836. 8. Dieses Buch ist 
eine umsichtige Compilation dessen, was bis da- 
hin über Raiäel bekannt gemacht war; da aber 
dem Verfasser noch die gehörigen Einsichten ab- 
gehen, um die Kunstgeschichte gründlich zu be- 
handeln, so steht hier ohne Kritik das WVahre 
neben dem Falschen. Eigenthümliche Ansichten, 
neue Thatsachen fehlen gänzlich. 
Dr. Franz KuglerÄs "Handbuch der Ge- 
schichte der Malerei in Italien. 4' Berlin 1837. S. 
enthält gleichfalls einen ziemlich vollständigen Be- 
richt über die Werke Rafaefs und mit verständie 
ger WVahl entlehnte Notizen über dessen Leben. 
In einem Buche dieser Art ist indessen eben so- 
wenig eine umfassende Biographie zu erwarten, 
als diese Abhandlung auch keinesweges dafür aus- 
gegeben wird. 
Aus diesen Angaben ergibt sich klar genug, 
wie wünschenswerth selbst nach den vielen Vor- 
arbeiten noch eine umfassende, gründlich und kri- 
tisch behandelte Lebensbeschreibung Rafaefs bleibt. 
1? Y
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.