Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rafael Von Urbino Und Sein Vater Giovanni Santi
Person:
Passavant, Johann David
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1507921
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1509718
108 
Pictro 
Benzbds 
Rede. 
Leidenschaft mehr Raum in uns finde; berausche du uns 
an jener nnerschöpften Quelle der Befriedigung, welche 
stets erfreut und niemals sättigt, und die dem, welcher 
aus ihren lebendigen und klaren Wässern trinkt, den Ge- 
schmack wahrer Seligkeit gibt. Reinige du mit den Strah- 
len deines Lichts unsere Augen von der iinstern Unwissen- 
heit, auf dass sie nicht mehr die sterbliche Schönheit 
schätzen, und erkennen, dass die Dinge, welche beim ersten 
Anblick ihnen erscheinen, nicht sind; und dass die, welche 
sie nicht sehen, wahrhaft sind. Nimm an unsere Seelen, 
welche sich dir zum Opfer bringen; brenne sie in dieser 
lebendigen Flamme, welche alle materielle Ilässlichkeit zer- 
stört, auf dass sie gänzlich vom Körper getrennt, sich mit 
ewigen und sanften Banden mit der göttlichen Schönheit 
vereinen; und dass wir von uns selbst entfremdet, wie wahr- 
haft Liebende, in den Gegenstand der Liebe umgewandelt 
werden können; und von der Erde entrückt zum Male der 
Engel angenommen werden, wo von llmbrosia und unsterb- 
lichem Nektar gespeist, wir zuletzt des gliickseligsteil und 
belebendsten Todes sterben, wie jene alten Väter starben, 
deren Seelen in brennender Tugend der Contemplation du 
dem Leibe entrissest und mit Gott verbandest." 
„Nachdem Bembo bis hierher mitisolcher Begeisterung 
gesprochen hatte, dass er abwesend und ausser sich selbst 
zu sein schien, stand er ruhig und bewegungslos, die Au- 
gen zum Himmel gewandt, wie erstarrt; bis dass Signora 
Emilia, welche gleich den andern höchst aufmerksam sei- 
ner Rede zugehört hatte, ihn an einer Falte seines Ge- 
wandes fasste, und leiseschiittelnd sagte: Gebt acht, Herr 
Pietro! das mit diesen Gedanken sich euch nicht auch 
eure Seele von dem Körper löse.  Signora, antwortete 
dieser, das wäre der Wunder erstes nicht, welches die 
Liebe in mir bewirkte. "t  
Ob nun Rafael zu Hof gezogen wurde und jenen Abend- 
unterhaltungcn auch beigewohnt habe, ist jetzt nicht mehr 
zu ermitteln, gewiss abe? hat die Umgebung des Hofes
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.