Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rafael Von Urbino Und Sein Vater Giovanni Santi
Person:
Passavant, Johann David
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1507921
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1509556
92 
Madonna 
mit 
Stiegliiz. 
dem 
Werkstätte des Architekten und Bildschnitzers Baccio d'Agnolo 
statt, wo viele Jünger und Freunde der Kunst, einhei- 
mische und fremde, sich einfanden, um alles, was in ihrem 
Gebiete sich Bedeutsames ereignete, zu besprechen. Hier 
traf man, nach Vasari's Bericht im Leben des Baccio 
d'Agnolo: Andrea Snusovino, Filippino Lippi, Benedetto da Ma- 
jano, den Cronaca, Antonio und Giuliano da San Gallo, 
Francesco Granacci, auch einigemal, doch selten, dessen 
vertrautesten Freund Michel Angelo Bonarroti u. a. m. 
Unter diesen ausgezeichneten Künstlern kam nun manches 
Schöne und 'l'iefsinnige zur Sprache, aber am lebhaftesten 
und ausgezeichnetsten verhandelte über Kunst der begei- 
sterte, junge Rafael aus Urbino, und gewann auf diese 
Weise aller Herzen, nicht nur der Künstler, sondern auch 
jener ausgezeichneten Bürger, die sich bei dem liebenswür- 
digen Baccio d'Agnolo einfanden und für welche er zum 
Theil Häuser zu bauen hatte. Zu diesen gehörte Lorenzq, 
Nasi, der erst kürzlich verheirathet bei dem ihm lieb ge- 
wordenen, talentvollen jungen Künstler ein Madonnenbild 
bestellte. Da malte ihm dieser jene h. Jungfrau mit dem 
Stieglitz, die sich nun in der Tribune der Florentiner Gal- 
lerie befindet. Sie erhielt diesen Namen wegen eines sol- 
chen Vögleins, das der kleine Johannes freudig dem an 
den Schoos der Jungfrau sich anlehnenden Jesuskinde dar- 
reicht, und den dieses zärtlich mit dem Händchen strei- 
chelt. Ein Bild voll lieblicher Einfalt und himmlischer Gra- 
zie, das Lorenzo Nasi während seines ganzen Lebens, so- 
wohl wegen seiner 'l'refflichkeit, als auch als ein köstliches 
Andenken von seinem lieben Rafael, in grösster Vereh- 
rung hielt. 
Aber einen noch weit grössern Verehrer seines Ta- 
lentes fand Rafael in Taddeo Taddei, einem ausgezeichne- 
ten, gelehrten Florentiner Adlichen und Freund des Pietro 
Bembo  Taddeo liess gleichfalls nach dem Plan des Bac- 
Cio d'Agnolo ein Haus bauen, kam daher öfters zu ihm 
an Taddeo 
1) Siehe des P. Bembo Briefe 
seiner Briefe, Venedig 1560. 
Taddei , 
im III. Band
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.